Kapverden Startseite
• Reisetipps • Wetter und Reisezeit
• Boa Vista •
Reiseberichte • Videos •


Heute ist es soweit.

Es ist dreiviertel zwei – morgens. Ich bin gestern extra schon um neun ins Bett, zumindest wollte ich das. Es war dann doch eher so halb zehn und bis ich eingeschlafen war dann vermutlich so zehn. Und halb zwei hat der erste Wecker geklingelt. Also eine richtig kurze Nacht. 

Ich brauch ja immer Kaffee, aber jetzt erst recht. Drei Tassen später bin ich da, also zwar noch nicht so ganz munter, aber so zu 75 Prozent – muss auch reichen 😅😅. Nochmal alles kontrollieren, den Müll raus bringen, Rucksäcke ins Auto und dann kann’s los gehen. Auf nach München zum Parkplatz.

Ungefähr halb 4 bin ich endlich am Parkplatz und werde auch schon erwartet. Dann geht’s direkt weiter zum Flughafen. Dort dann am TUI Schalter das Gepäck abgeben, ich bekomme noch einen Zettel zum ausfüllen, falls ich das Gesundheitsformular nicht mehr rechtzeitig mit einem QR Code bestätigt bekomme. Ah, das konnte ich ja bisher noch nicht machen, weil man das Testergebnis eintragen musste… und gestern hab ich das vergessen 🙈🙈aber das ist schnell gemacht. Tablet raus, schnell ins Flughafen WLAN und ausgefüllt. Keine 5 Minuten danach hab ich schon die Bestätigungsmail.

Nun geht’s nur noch durch die Sicherheitskontrolle. Dieses Mal eine, die ich noch gar nicht kannte. Eine kleine, nur mit zwei Bändern über der eigentlichen in Terminal 1. Kennt ihr die?

Und nun heißt‘s warten aufs Boarding und dann entspannte 6,5 Stunden Flug. Da kann ich hoffentlich dann etwas Schlaf nachholen 🤞

Der Landeanflug

6 Stunden später – Geschlafen ja, mehrmals, aber nicht wirklich gut. Die sitze sind einfach um einiges unbequemer. Dafür musste ich mir aber auch nichts aus der teuren Boardkarte bestellen. Und außerdem ist der erste Tag ist ja sowieso zum ankommen und herumschauen da. Also nicht so schlimm. 

Geschlafen ja, mehrmals, aber nicht wirklich gut. Die sitze sind einfach um einiges unbequemer. Aber hey, der erste Tag ist ja sowieso zum ankommen und herumschauen. Also nicht so schlimm. Jetzt geht’s erstmal aus dem Flugzeug und – oh, bin ich im falschen Land angekommen? Der Flughafen sieht fast genau so aus wie der in Ägypten, Marsa Alam… Haben die vielleicht die gleiche Baufirma gehabt? 😅

Nee, passt. Ist schon das richtige Land 😉. Jetzt erstmal Einreisekontrolle – also negatives Testergebnis zeigen und dann weiter in die Schlange für die Passkontrolle. Plötzlich winkt mich ein Beamter heraus und deutet mir an, dass ich die automatische Passkontrolle nutzen soll – ok, so umgehe ich die lange Schlange 😁.  Nun noch den Backpack holen und dann kann der Stress eines Pauschaltouristen beginnen. Den Bus suchen, dann kurz von der Reiseleitung bequatschen lassen dass man doch am nächsten Tag vormittags bei der TUI Reiseleitung vor Ort zusammen kommen soll… Klar, damit ist der erste Tag dann ja zur hälfte pfutsch. Nicht mit mir 😝. 5 Minuten Busfahrt zum Hotel später kann ich dann einchecken.

Das Zimmer liegt etwas weiter ab vom Schuss und das ist bestimmt auch gut so. Wie ich das noch von Ägypten kenne, ist da abends bestimmt einiges los an Unterhaltungsprogramm und da geht weiter weg auch mit deutlich mehr Ruhe einher. Also auf zur Zimmersuche.

Eine riesige Hotelanlage

Und ich bin auf Zimmersuche. Aber die Anlage selbst ist echt schön. Also von daher kann ich das RIU Karamboa echt schon mal empfehlen. Also zumindest denen, die gern Pauschalurlaub machen. Wobei hier auf Boa Vista vermutlich auch nicht viel mehr übrig bleibt, denn die Insel hat nur 5 Hotels und AirBnB hatte ich auch keine gefunden 😅.

Nach einem kleinen Irrweg und einiges an Suchen habe ich dann endlich mein Zimmer gefunden – 1034. Und auch hier wieder – ich bin das vermutlich einfach nach den Roadtrips und Backpacking Trips nicht mehr so recht gewohnt – nicht schlecht. Das Zimmer ist sauber, ordentlich und schön hergerichtet. Also erstmal auf den Balkon setzten und auf meinen Backpack warten. Der wird einem ja in solchen Hotelanlagen dann aufs Zimmer gebracht 😅.

Eine halbe Stunde später hab ich dann meinen Backpack und kann endlich die kurzen Hosen rausholen. Und auch die FlipFlops, schließlich hat es draußen gut 25 Grad und Sonnenschein. Und jetzt geht’s erstmal auf Erkundungstour durch das Hotelgelände. Wobei die durch ein Mittagsbuffet unterbrochen wird, das ich beim riesigen Pool finde 🙈. Also erstmal das Essen testen und ein bisschen was futtern. Wann bin ich denn so verfressen geworden? 

Da war doch noch was…

Ach ja, ich sollte ja zur Tauchschule und Bescheid geben, dass ich da bin wegen den Terminen. Also mal schauen wo die ist. Gut, dass es hier im ganzen Hotelgelände WLAN gibt. So kann ich nochmal bei Maps nachschauen 😉. Also ich muss runter zum Strand und dann rechts. Na das ist doch gut, da weiß ich dann gleich noch wo der Strand ist.

Nach ein bisschen umher laufen und schauen finde ich den Strand und die Tauchschule. Wow ist das Wasser türkis – nicht nur ein paar meter, sonder bestimmt so 30 bis 50 Meter weit. Aber auch Wow sind das riesige Wellen. Einige davon bestimmt 1 Meter hoch oder noch ein bisschen mehr – Atlantik eben. Nun aber, Tauchschule.

Nachdem ich jetzt die Dokumente, die ich schon zwei Mal ausgefüllt habe, nochmal ausfüllen darf, sagt mir der Kerl hinter dem Tresen, dass Sonntag Ruhetag ist – Sonntag wie bei uns halt 😅. Eigentlich wäre da mein Tauchkurs gestartet, aber nun startet er schon morgen. Alles klar, ich bin schon soooo gespannt. Ich soll doch um 8 morgens wieder hier sein, dann werde ich abgeholt. Passt.

Ausgiebig das Meer genießen

Nun erstmal zurück ins Zimmer, die Badehose ran und zum Meer. Halt, noch schnell schauen wann und wo es Abendessen gibt, dann geht’s aber los. Und ein Handtuch kann ich mir auch holen. Dafür habe ich beim Checkin extra so eine Karte zum „eintauschen“ bekommen. Das Häuschen habe ich schon gesehen, das ist beim Pool, da wo es auch das Mittagessen gibt 😅.

Jetzt heißt‘s Liege suchen und zwischen Palmen und unter Dächern aus Schilfgras – oder was auch immer das ist – Sonne tanken. Und natürlich auch mal ins 22 Grad warme Atlantik Wasser springen. Mal sehen wie das mit den Wellen so geht.

Gegen sechs mache ich mich dann wieder auf den Weg zum Zimmer, duschen, umziehen. Dann geht es zum Abendessen. Da mal am Buffet durchprobieren. All Inklusive hat schon was 😉. Und das Buffet ist der Hammer. Wirklich riesengroß, von allem was dabei und was ich persönlich gut finde: Es sind nur verhältnismäßig kleine Schalen, die dann immer wieder nachgefüllt werden. Also das wird dann wieder frisch zubereitet. Ich hoffe mal, dass dadurch dann nicht so viel weg geschmissen werden muss.

Ok, satt, müde und voller Aufregung auf die ersten Taucherfahrungen morgen gehe ich mal lieber Richtung Bett.  Wobei, ein bisschen was schauen so an news kann ich ja noch. Und noch ein paar Gedanken aufschreiben geht auch noch. Aber so gegen 10 zieht es mir dann doch schon ganz schön die Augen zu – liegt vermutlich an den 2 Stunden Zeitverschiebung, denn eigentlich wäre es ja jetzt schon um 12. Na dann, ich bin schon so gespannt auf morgen 😁

Teile diesen Beitrag bei ...
Boa Vista • Ab in den Urlaub – Reisebericht 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.