Wir waren für einige Tage in Italien unterwegs. Genauer gesagt zuerst kurz in Rom und dann mit dem Mietwagen auf Sardinien.

Unsere Reiseroute

Es ging mit dem Flieger nach Rom und danach weiter nach Sardinien. Dort fuhren wir mit dem Auto ein Stückchen die Ost-Küste entlang um einige Strände zu erkunden und auch mehr von der Insel kennenzulernen.

Für Rom standen unter anderem der Vatikan, das Pantheon, der Trevi-Brunnen und die Spanische Treppe auf dem Plan.

Für Sardinien waren einige Strände geplant, wobei die Strände selbst eher kurzfristig ausgesucht wurden. Also fahren fahren fahren und dann einfach irgendwo anhalten 🙂 . Angefangen von Olbia über San Teodoro weiter nach Orosei und dann noch bis nach Baunei, wo wir dann ein paar Tage verbracht haben. Anschließend ging es von dort aus wieder zurück nach Olbia und dann nach Deutschland.

Aber gleich mal vorweg: Was uns Italien gekostet hat findet ihr hier einzeln aufgeschlüsselt:

Was haben uns die 10 Tage Italien gekostet?

Hier kommt ihr nun zu den einzelnen Beiträgen. Viel Spaß beim Lesen 🙂 .

Rom – Spaziergang durch Italiens Hauptstadt

Ihr wollt euch Rom anschauen und habt aber nur wenige Tage oder ein Wochenende zur Verfügung? Kein Problem. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten lassen sich ganz einfach per Fuß erkunden. Wir haben es probiert und sind, abgesehen von den plattgelaufenen Füßen, begeistert von dem Kurztrip.

Roadtrip entlang Sardiniens Ostküste

Sardinien – die Karibik Europas? Sucht man etwas im Netz herum, bestätigten zumindest die zahlreichen Bilder diese Aussage. Schon länger wollten wir dies aber gerne selber überprüfen. Doch:
Wenn man sich über Pauschalreisen nach Sardinien informiert, schlackern einem ganz schön die Ohren. Hier sind preislich keine Grenzen (nach oben) gesetzt. Aber nicht mit uns! Das muss doch auch günstiger gehen!