Startseite
BaliDer SüdenUbudDer Norden
Nusa PenidaGilli Trawangan
Reisekosten


Dieses Mal ging es nach Indonesien, genauer gesagt nach Bali. Wir sind im Süden gestartet und über Ubud bis in den Norden gereist. Alle drei Regionen haben wirklich viel zu bieten und lohnen, über einen erneuten Besuch nachzudenken. Vor allem da man hier neben der Erholung auch gut mal etwas länger bleiben kann, um zum Beispiel am Blog zu arbeiten. 😉

Vom Norden aus sind wir dann weiter gereist nach Nusa Penida. Eine kleinere Insel die zu Bali gehört. Idyllisch ist hier die noch nicht von Touristen überlaufene Natur und die vielen „Sehenswürdigkeiten“.

Von Nusa Penida aus ging es dann nochmal weiter. Die Gillis waren das Ziel oder genauer: Gilli Trawangan. Eine kleine Insel nördlich von Lombok, auf der keinerlei motorisierten Gefährte (abgesehen von Elektrorollern) erlaubt sind.
Diese Insel hat uns überzeugt, auch wenn wir im Vorfeld doch so einiges Negatives, von wegen total überlaufen und so, gehört haben.

Genug auf die Folter gespannt, hier die Beiträge:


    Bali

    Zauberhaftes Bali

    Es hat uns nach Bali gezogen. Viele erzählen immer darüber, die meisten Bekannten aber nur von einem Pauschalurlaub der mehrere Tausend Euro kostet (pro Person). Und da wir uns Bali aber lieber selbst anschauen wollten, haben wir angefangen, alles durchzusuchen um mit dem Preis für gute drei Wochen möglichst weit nach unten zu kommen. Warum sich Bali aber immer lohnt, das erfahrt ihr in diesem Beitrag.

    Der Süden

    Wenn man auf Bali landet, dann in Denpasar. Bei unserer Planung war es daher naheliegend, als Erstes direkt in den Süden zu reisen, um dort die tollsten Strände zu suchen und zu genießen. Allerdings gibt es natürlich mehr als nur Strände im Süden, aber darüber steht so einiges im Beitrag 😉

    Ubud und Umgebung

    Ubud und die Umgebung ist komplett anders als der Süden. Wir hätten nicht erwartet, dass sich plötzlich überall Schluchten und Täler auftun, zumal im Süden alles eher eben ist. Aber genau diese Natur ist einer der Punkte, was Bali zu einem unbeschreiblich schönen Ort macht. Was wir alles in Ubud und der mehr oder weniger direkten Umgebung gemacht haben und warum Veganer und Yogis hier ihr Paradies finden werden, könnt ihr dann selbst nachlesen 🙂 .

    Der Norden Balis

    Nocheinmal eine komplette Veränderung der Vegetation. Vom Strand aus geht es ein kurzes Stück flach dahin bis sich plötzlich die hohen Berge und Vulkane erheben. Und wo viele Berge sind, gibt es auch viele Wasserfälle. Der Norden ist der Garten Balis. Aufgrund des durch die Vulkane verursachten fruchtbaren Bodens gibt es die verschiedensten Anbaugebiete von Obst, Gemüse und Kaffee.


    Nusa Penida

    Sucht ihr einen ruhigen Ort oder vielmehr eine ruhige Insel, wo es viel zu entdecken gibt? Bei der man sich an den Viewpoints noch nicht mit den anderen Touristen um den besten Platz rangeln muss? Dann herzlich Willkommen auf Nusa Penida. Hier findet ihr all das und noch viel mehr. Ein Wow-Moment jagt den nächsten.

    Hier könnt ihr sogar mit Mantarochen schnorcheln und die Offraodfähigkeit von Rollern testen 😉 .


    Gili Trawangan

    Die Gilis sind ein kleines Paradies zwischen Bali und Lombok. Die größte Insel davon, Gili Trawangan, wird oft als Partyinsel verrufen. Dabei ist es doch sooo schön hier. Zwischen tollen Stränden, Schildkröten und Kätzchen kann man es hier gut und gerne aushalten, auch ohne ein Partyhengst zu sein.


    Reisekosten

    Was viele wahrscheinlich interessiert: Wie viel haben wir den für die 3 1/2 Wochen Bali ausgegeben?! Lohnt es sich auf eigene Faust loszuziehen oder kostet eine Rundreise ohnehin nicht viel mehr?


    Werbung