Belize Startseite
San Pedro Orange Walk Town San Ignacio  Hopkins
 Transport und Kosten  Essen und Trinken  Sehenswürdigkeiten und Tipps  Homestays 
 Reiseberichte


Das Hol Chan Marine Reserve

Wenn ihr schon immer mal mit Ammenhaien (Nursesharks) schwimmen wolltet oder diese streicheln, hier könnt ihr das.
In dieser noch gut erhaltenen Unterwasserwelt gibt es noch einen Vielzahl von Fischen und Korallen und eben auch Rochen und Ammenhaie.

Bucht euch eine Tour, bei der nicht so viele Leute mitfahren, dann habt ihr auch mehr vom schnorcheln und der wunderschönen Vielfalt unter Wasser.
Die Ammenhaie wurden übrigens nicht angefüttert, sondern waren so schon um uns herum geschwommen. 

Der Ausflug hat uns 110 $BZ gekostet, was in etwa 50€ entspricht. Aber die haben sich echt gelohnt.

Die Maya Ruinen von Lamanai

Diesen Ausflug solltet ihr unbedingt machen. Nehmt dazu aber keinen so großen Tourenanbieter, sonst seid ihr mit 20 andren Leuten auf einem Boot unterwegs und könnt dann auch vor Ort nicht ungestört die Schönheit der Natur und die Ruinen selbst bestaunen. 

Wir hatten die Tour bei Lamanai River Tours von Orange Walkt Town aus gebucht und waren eine kleine Gruppe von sechs Leuten, die einen separaten Tourguide hatten (der auch unser Bootsfahrer war 🙂 ). 
So war es sehr entspannt, wir konnten viele Fragen stellen und sind den großen Menschenmengen der anderen vollgestopften Boote entgangen.
Die Tour kostet hier übrigens 90 Belize-Dollar pro Person, wobei der Preis wirklich angemessen ist. Mittagessen und Getränke sind mit inbegriffen.

Allein die Anfahrt auf dem Lamanai River ist schon spektakulär. Hier könnt ihr viele verschiedene Tiere wie Vögel, Krokodile, Affen und viele andere sehen. Das muss natürlich nicht passieren, aber kann. Wir hatten zum Beispiel ein Manati im Fluss gesehen, wie es gerade zum Luft holen aufgetaucht ist 🙂

Bei den Ruinen selbst ist alles sehr gepflegt und Müllfrei. Hier wird wenigstens darauf geachtet, dass kein Müll einfach weggeschmissen wird.
Die Ruinen sind eine Augenweide. Auf einige kann man auch hinaufsteigen, sodass ihr sogar über den ganzen Dschungel blicken könnt. Das ist ein wirklich traumhafter Anblick 🙂

Außerdem hat uns unser Tourguide auch noch einiges über die Pflanzen und Tiere hier erklärt. Wir haben sogar Brüllaffen gehört und gesehen. Der Wahnsinn.
Auch zu den Ruinen wurde uns viel erklärt. zum Beispiel, dass die Mayas keine alten Tempel weggerissen haben, sondern den neuen einfach drüber gebaut haben. Daher sind auch einige der Tempel so groß geworden, denn die alten sind noch drunter 😀

Seht euch die Lamanai Ruinen am besten einfach selbst an, es lohnt sich.
Uns hat diese Tour 90 $BZ gekostet, also ca. 43€.

ATM Cave

Diese Höhle ist der Wahnsinn. Auf dem Weg hierhin durchquert man den Fluss mehrmals, einmal muss man sogar komplett durchschwimmen.
Und in der Höhle selbst geht es genauso weiter. Allein um hinein zu kommen heißt es wieder ins Wasser springen und schwimmen 🙂

Dann durchs Wasser watend und mit Klettereinlagen zwischendurch quetscht ihr euch durch kleine und enge Spalten und Löcher. Zwischendurch gibt es viele verschiedene Stalagmiten und Stalaktiten zu sehen und viel über die Höhle zu lernen.

Dann kommt ihr zu dem Teil, ab dem ihr die Schuhe ausziehen müsst. Hier beginnen die großen Höhlenkammern, in denen die Mayas ihre Rituale abgehalten haben. Hier seht ihr die Artefakte aus einer lange vergangenen Zeit.

Die ATM Cave solltet ihr euch nicht entgehen lassen, denn das ist ein Abenteuer für sich :).
Mitbringen müsst ihr Wasserschuhe, Wechselklamotten, ein Handtuch und Trinken.
Durch die Tour habt ihr natürlich auch Essen und Trinken mit inkludiert, aber so eine kleine Falsche reicht da nicht ganz.

Was ihr auf keinen Fall mitnehmen dürft: Kameras. Die sind verboten, und zwar egal welcher Art. Vor einigen Jahren ist einer Touristin die Kamera aus der Hand gerutscht und auf eines der Artefakte gefallen. Es war ein Schädelknochen, der dadurch zerstört wurde.
Um den vorzubeugen wurden Kameras generell verboten. Das ist einerseits gut und nachvollziehbar, aber unendlich schade für das Erlebnis an sich.

Die Kosten für diesen Ausflug: 170 $BZ (ca. 80€)

Xunantunich Maya Ruinen

Eine Augenweide. Und hier könnt ihr auf eine der höchsten Ruinen in Belize klettern… noch. Denn leider ist vor nicht allzu langer Zeit eine Frau gestürzt und wenige Meter hinab gefallen, sodass aktuell Diskussionen über die Sperrung dieser Ruine, zumindest für das Besteigen, geführt werden.

Aber da es aktuell noch nicht entschieden wurde, ist der Ausblick von der obersten Plattform der Tempelruine noch zu genießen.

Allgemein ist das Gelände recht überschaubar, denn es wurden noch lange nicht alle Ruinen freigelegt. So wie auch in Lamanai gibt es unter so ziemlich jedem Erdhaufen etwas zu finden. Und das dauert natürlich, bis das mal freigelegt ist. Aber es ist schon so imposant genug, die Maya-Ruinen hier zu sehen und zu besteigen.

Eintrittskosten: 10 $BZ (knapp 5€)

Cahal Peach Maya Ruinen

Direkt in San Ignacio könnt ihr diese schöne Ruinenstätte finden. Ok, nicht direkt in der Innenstadt, sondern am höchsten Punkt der Stadt, der eher am Rand von San Ignacio liegt.

Das Gelände ist sehr gepflegt und sauber und man kann wunderschön umherschlendern. Dabei könnt ihr fast überall hochklettern und alles erkunden. 

Was auch noch praktisch ist: Es wissen nicht viele Touristen davon, sodass ihr nur wenige Leute um euch herum habt 😉

Eintrittskosten: 10 $BZ (knapp 5€)

Anzeige



Teile diesen Beitrag bei ...
Belize • Sehenswürdigkeiten und Tipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.