Was muss ich denn alles mitnehmen? Was darf auf keinen Fall vergessen werden? Hier versuche ich euch unsere Checkliste für´s Koffer- bzw. Rucksackpacken etwas näherzubringen.


Rucksack oder Koffer?

Für die Individualisten stellt sich hier zunächst die Frage: Koffer oder Rucksack? In unserem ersten großen Urlaub, bei dem wir dem Konzept Pauschalreise absagten, entschieden wir uns letztendlich für den durchaus beliebten Rolli.

Ihr mögt jetzt denken, so ein Koffer sei mega-unpraktisch auf Individualreisen – doch wenn die Reiseroute und optimaler Weise die Hotels in etwa feststehen, finden wir es durchaus angenehm.

Bei uns ist es ein kleiner und ein mittelgroßer Rolli von Samsonites Tochterfirma American Tourister Koffer geworden. Die Hartschalenkoffer gibt es in den coolsten Farben, so findet man den Koffer auch schneller auf dem Gepäckband. Sie besitzen, worauf der Name schon hinweist, ein für die US-Sicherheitskontrollen konzipiertes TSA-Schloss.

Da wir immer für ein paar Tage im selben Hotel blieben, das bereits vorab feststand, hatten wir null Probleme mit dem Kofferschleppen. Während diverser Erkundungstouren war das Gepäck sicher im Hotel. Klar, wenn ihr auf 100 % Abenteuer durch die Prärie zieht, Tag für Tag auf der Suche nach dem nächsten Nachtlager, empfehle ich natürlich lieber einen Rucksack. Aber solltet ihr vielleicht spätestens vom aktuellen Hotel aus das nächste buchen und somit einem Taxifahrer dann ein genaues Ziel nennen könnt, passt das mit dem Koffer und zur Not hat er ja Rollen. 😉 Bei tricky Treppen, z.B. auf der Fähre, war immer jemand da, der half.

*** Update: Denny ist unterdessen auf den tollen Rucksack von Tatonka: Tatonka Yukon 70+10 umgestiegen. Vorallem für Menschen mit langem Rücken und Neigung zum Hohlkreuz sehr zu empfehlen.

Unsere Koffer und Rucksäcke
Unsere Koffer und Rucksäcke

In der Gepäck-Findungsphase sind wir auf die Rucksäcke von Deuter gestoßen und waren sofort begeistert. Megaviele praktische Fächer, die man teilweise von mehreren Seiten öffnen kann. Tolle Rückensysteme für optimalen Sitz und einen „frischen“ Rücken. Zudem haben die meisten Modelle rückenentlastende Hüft- und Brustgurte, sind kompatibel mit einem Trinksytem und besitzen ein Nasswäschefach, worin sich noch ein Regenmäntelchen für den Rucksack versteckt.
Da mein Rücken etwas anfällig für diverse Problemchen ist, haben wir uns letztendlich gegen den Rucksack als Hauptgepäckstück entschieden. Aber für das Verstauen der alltäglich unterwegs notwendigen Dinge und natürlich Dennys Technikkram, haben wir uns dann 2 kleinere Rücksäcke von Deuter (Deuter Futura SL 20; Deuter Futura Pro 36) geholt. Wobei der Größere auch schon ein echtes Raumwunder ist und Dennys komplettes Equipment inklusive Taschen darin Platz fand. Das SL bei meinem türkisenen Schätzchen steht für die von Deuter speziell konzipierten Rucksäcke für Frauen mit einer kürzeren Rückenlänge.

***Update: Wir sind jetzt stolze Besitzer eines pratischen Kamerarucksacks: K&F Concept Fotorucksack . Er besitzt eine sehr praktische und individuell anpassbare Aufteilung für euer Fotozubehör und die Zipper vom Reisverschluss sind dafür vorgesehen, dass man sie mit einem Schloss abschließen kann.

 

Ich packe meine Koffer….  

Meistens mache ich mir schon Wochen vor dem Urlaub Gedanken, was mit muss. Es ist sogar schon vorgekommen, dass ich nachts aufwache und dann sofort aufschreiben muss, was mir noch eingefallen ist. Verrückt nicht?

Daher wäre eine Packliste sehr hilfreich. Versteht das bitte als eine Anregung und streicht oder ergänzt Sachen einfach, wie sie für euch am praktischsten sind bzw. zu eurer Reise passen.

Wichtige Unterlagen

  • Flugtickets
  • Reisepass (mind. 6 Monate gültig – je nach Land)
  • Buchungs- bzw. Reservierungsbestätigung für die Hotels
  • Bestätigungen für ggf. vorab gebuchte Ausflüge
  • Tickets/Bestätigungen für ggf. vorab gebuchte Transfers (Bus, Taxi, Fähre, Speedboot …)
  • Nachweis Auslandskrankenversicherung, ggf. Versicherungskarte
  • Impfausweis, Original und Kopie
  • ggf. Internationalen Führerschein
  • ggf. Passbild(er) für Visum, Tauchschein oder Ähnliches
  • Bargeld
  • Kreditkarten, am besten 2 (z.B. kostenlose Kreditkarte der DKB, VR GoldCard mit inkludierten Reiseversicherungen)

Tipp: Scans der wichtigsten Dokumente auf deinem E-Mail-Server speichern

Technik

  • diverse Kameras  (siehe Denny´s Artikel „Unser Equipment“), ich möchte das Ganze hierbei noch um meine wasserfeste Rolleikamera ergänzen, deren Vorgänger im Vergleich zu ähnlichen Geräten, mit 3 überlebten Schorchelurlauben, für den Preis eine relativ hohe Lebensdauer hatte 😉
  • Handy (wir haben unsere beiden Samsungs mit: Samsung Galaxy S7 & Samsung Galaxy A5 (2017))
  • Kopfhörer / InEars
  • Ladegeräte für Handy und Kameras
  • Speicherkarten
  • Ersatzakkus
  • Akkupack/Powerbank, für mobiles Laden
  • ggf. Wecker
  • Reisestecker-Set für die verschiedenen Länder

Klamotten

(für tendenziell warme Urlaubsorte)

  • Unterwäsche
  • helle Socken (auch in Tropischen Ländern, nicht der Wärme halber, sondern als Mückenschutz)
  • 2 Bikinis bzw. 2 Badehosen
  • Tanktops
  • T-Shirts (schulterbedeckt – Sonnenschutz, Tempelbesuche)
  • Ersatz-BH, ggf. trägerlos für unters Kleid
  • Strandkleid
  • Kurze Hosen / Röcke
  • Haremshosen / lange luftige Stoffhosen (Tempelbesuche, Mückenschutz)
  • Schickes Kleid oder schickes Hemd (z.B. für Skybar-Besuch)
  • Kleine Handtasche (zum Kleid)
  • Halstuch                     (z.B. für klimatisierte Transportmittel)
  • Cardigan/etwas „Langärmliges“             – „ –
  • Sneakers
  • Flip-Flops / Sandalen
  • Clogs (finde ich immer ganz praktisch im Flugzeug – erst mit Socken und am Urlaubsort runter damit )
  • Schuhe zum Kleid oder Hemd
  • je nach Klima: Regenjacke
  • Kopfbedeckung
  • Reisehandtuch
  • Ggf. Handtuch fürs Hotel-Kopfkissen (ich fühl mich da etwas wohler – im Hinterkopf den Gedanken, wer schon alles darauf geschlafen hat)
  • Kurze Schlafklamotten
  • Tauch- / Schnorchelshirt mit UV-Schutz (SEAC Shirt, Aqualung Shirt, iQ-Company Leggings )

Kosmetiktasche

  • Duschgel, Shampoo, ggf. Spülung
  • Zahnbürste und Zahncreme
  • Bürste / Kamm / Tangle Teezer
  • Deo
  • Sonnencreme
  • Bodylotion und weitere Cremes/Lippenpflege nach Gewohnheit und Bedarf
  • Panthenolspray, Kühlgel (Fenistil)
  • Einmalrasierer
  • Wattestäbchen
  • Verhütungsmittel
  • Tampons, DivaCup oder sonstiges
  • Nagel-Etui (Schere, Feile, Pinzette)
  • „Nadel und Faden“
  • Haargummis und Spangen
  • Kontaktlinsen und Zubehör
  • ggf. Augenspray: Liponit Augenspray – vorallem bei trockener Luft von Klimaanlagen sehr hilfreich, kann auch auf die geschminkten geschlossenen Augen gesprüht werden 😉
  • Insektenschutz, Nobite oder Anti Brumm
  • Utensilien zum Schminken/Haarstyling sowie Schmuck, nach Bedarf
  • Feuchtes Toilettenpapier
  • Taschentücher

Reiseapotheke

(das meiste kann man oft auch erst bei Bedarf vor Ort kaufen)

  • Durchfalltabletten – Klar Platz 1! z.B. Kohletabletten, Imodium akut lingual bzw. besonders hilfreich in den einschlägigsten  Ländern: Pentofuryl
  • Schmerztabletten
  • Medikament gegen Reiseübelkeit (eventuell auf manchen Schiffen auch hilfreich für sonst nicht so empfindliche Gemüter)
  • Pflaster
  • Mittel gegen sich ankündigende Erkältungen: z.B. Meditonsin, Sinupret, Imupret – was dir eben zuhause auch hilft
  • Wundsalbe/-desinfektion
  • Malaria-Prophylaxe bzw. Stand-by Medikament
  • Magentropfen z.B. Iberogast
  • Mittel gegen Verstopfung
  • Medikamente, auf die ihr angewiesen seid und regelmäßig nehmen müsst

(es reicht, wenn ihr jeweils von den Notfall-Medikamenten nur ein paar Tabletten mitnehmt – nicht die ganzen Packungen)

Freizeit

Zusätzlich Nützliches, nach Bedarf

Zum Schluss noch ein paar Worte zum

Handgepäck

inklusive Tipps zum Schlafen im Flugzeug

    • Reiseunterlagen und Geldbörse (s. o.)
    • Handy
    • Musik, am besten mit wenig Beats per Minute – der Herzschlag passt sich dem Beat an und man findet im optimalsten Fall dadurch vielleicht sogar Schlaf
    • ggf. kleines Wörterbuch
    • Lektüre
    • Kamera(s)
    • Bikini / Badehose – falls der Koffer nicht gleich ankommt
    • Zipperbeutel mit Flüssigkeiten: flüssige Medikamente und Notfallkosmetik , kleines Deo, ggf. kleines Duschgel, 1 x Kontaktlinsen + kl. Flasche Kochsalzlösung (da ich beim Flug meine Brille aufhabe, sind so die Linsen zum Wechsel gleich griffbereit), kleine Sonnencreme, kl. Tube Zahnpasta, ggf. Parfum
    • Cocoon Nackenhörnchen/Nackenkissen/Schlafmaske
    • Taschentücher und ggf. Hygieneartikel
    • Kaugummis / Bonbons für Start und Landung (hilft zum Druckausgleich in den Ohren)
    • ggf. etwas zu Essen: z.B.: Müsli-/Fruchtriegel – schmelzen nicht und wer weiß wann es wieder etwas Essbaren gibt ; außerdem können leichte Kost wie Obst / Vollkornprodukte förderlich sein, um im Flugzeug schlafen zu können
    • bis zur Taschenkontrolle: kleines Getränk in PET-Flasche (wer die 25 Cent nicht in den Müll werfen möchte) oder
      ***Update: die praktischen Flaschen Nalgene in ganz tollen Farben 😀 :

Ich nehme meist einen Rucksack und eine kleine Schultertasche (so sind die wichtigsten Sachen gleich griffbereit), wobei im Best-Case, die Handtasche noch in den Rucksack passt.

 

Die oben enthaltenen Produktlinks sind Affiliate Links. Wenn ihr über diese Links die Produkte bestellt, entstehen für euch keine weiteren Kosten. Aber ihr unterstützt uns damit, indem wir eine kleine Provision vom Verkäufer erhalten. Wir wären dafür sehr dankbar 🙂 .

Anzeige


Gepäckwahl und Packliste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.