Wir waren viel unterwegs im Mai. Unter anderem auch ein paar Tage in Jimbaran – Bali. Da wir unsere Erfahrungen gern mit euch teilen möchten, wollen wir euch auch unser Homestay in Jimbaran vorstellen:

Das Willy Homestay

Auf der Suche nach einer schönen Unterkunft für die südliche Region der Halbinsel Bukit Badung legten wir Wert auf eine für uns zentrale Lage. Das heißt, erst einmal abklären, was wir uns in etwa anschauen wollen und dann einen guten Ausgangspunkt finden, sodass wir die Möglichkeit haben, schnell mit dem Roller in alle Richtungen zu gelangen.

Das schränkt den Bereich zum Suchen schon mal deutlich ein und der Rest war Recherche nach Homestays anhand der Bewertungen und dem Preis. Und so wurde es das Willy Homestay 🙂 .

Das Willy Homestay besteht aus 5 Reihenbungalows und einem kleinen Essensbereich in einer sehr schönen Gartenanlage. Seinen Namen hat es vom Sohn der Familie, die die Zimmer anbietet.

Begrüßen wird euch Made, der Vater von Willy. Er ist sehr freundlich und hilfsbereit und spricht sehr gut Englisch. Er war auch immer sehr interessiert, wo wir denn überall so unterwegs waren und wie unser Tag war und hat gern etwas geplaudert 🙂 .
Er hilft euch auch gern, wenn es um das Organisieren von Transporten geht, teilweise fährt er auch selbst, wenn er Zeit hat.
Wir haben ihn zum Beispiel am Pura Luhur Uluwatu getroffen, als er unsere Nachbarn dorthin gefahren hat, während wir unseren Weg dorthin selbst, mit einigen Zwischenstopps an wunderschönen Stränden, gestalteten 😉 .

Wo ist das Willy Homestay?

Es liegt an der kleinen Zugangsstraße Richtung Balangan Beach. Zur Hauptstraße bzw. zum Strand sind es jeweils etwa 5 – 10 Minuten mit dem Roller. Zu den nächst gelegenen Restaurants und kleinen Läden gelangt ihr in 3 – 4 Rollerminuten. ATMs findet ihr an der Hauptstraße, direkt am Nirmala Supermarkt, vor dem ihr euch übrigens auch eine Simkarte kaufen könnt.

Essen

Im Preis enthalten ist das Frühstück, dass der Vater zubereitet. Hier kann man gern seine Wünsche äußern und auch für Vegetarier ist etwa dabei. Serviert wird Kaffee oder Tee, Toast mit Rührei, Spiegelei oder Omelett sowie frische Früchte.

Mobilität

Um immer unabhängig unterwegs zu sein, fiel für uns auch auf Bali klar die Wahl auf Roller 🙂 .

Diese können bei der Unterkunft ganz bequem inklusive Helme gemietet werden.

Uns hat der Roller pro Tag 50.000 IDR gekostet, was dem Durchschnitt auf Bali entspricht.
Tanken könnt ihr direkt 150m entfernt an einem Stand bestehend aus einem Holzregal gefüllt mit gelben und blauen Glasflaschen. Dazu einfach sagen, dass ihr die blaue Flasche (das blaue Benzin ist wohl besser und kostet nicht mehr) wollt und ungefragt 10.000 IDR geben.

Warum ungefragt? Je nach Tag verlangten sie von uns verschiedene Preise, obwohl es nur 10.000 IDR kosten dürfte. Daher der kleine Tipp: nicht erst fragen, einfach bezahlen 😉 .

Wer nicht so sicher im Rollerfahren ist, kann sich aber auch überall auf Bali für erschwingliche Preise ein Auto samt Driver für einen ganzen Tag mieten. Auch Made hat öfters die Gäste vom Nachbarzimmer herumgefahren.

Das Schlafzimmer

Das Schlafzimmer ist großzügig aus Bambus gestaltet und mit einem bequemen Bett ausgestattet. Einen Safe gibt es zwar nicht, aber dafür haben wir ja den großen Pacsafe* (bis 120l für Rucksäcke) und den kleinen Pacsafe* (12l für Elektronik) mit (siehe Packliste 😉 ). Und so haben wir unsere Sachen dort hinein „gestopft“ und an dem kleinen Beistelltisch beim Bett festgemacht. Rückblickend betrachtet würden die Sachen sowieso nicht in einen Safe passen 😀 …

Steckdosen sind auch vorhanden, aber ohne unsere Reiseverteiler* wären wir aufgeschmissen gewesen. Daher haben wir abends dann immer die Ablagefläche neben der Tür mit allen zu ladenden Akkus vollgeschlichtet und dann den Kabelsalat verbunden.

Ausblick in den Garten

Was auch sehr schön war: Früh morgens beim Aufwachen hat man durch das große Fenster den direkten Blick in den Garten. So steht man doch gern auf 😉 .

Übrigens, auch eine Klimaanlage ist montiert und funktioniert super (Cassy hat es mit dem herunterkühlen abends gern mal etwas übertrieben 😀 ).

Das Bad

Das Bad ist zweckmäßig eingerichtet. Die Dusche ist im Regenwaldstil gestaltet. Geduscht wird, wie üblich in diesen Ländern, ohne Wand oder Vorhang direkt auf den Boden. Sollte man selbst oder der Mitreisende nach dem Duschen allerdings auf Toilette müssen, sind nasse Füße vorprogrammiert 😀 .

Es gibt kaltes und warmes Wasser (ja, das warme Wasser ist nicht so selbstverständlich, wie wir dachten 🙂 ) und die Handtücher sowie Bettwäsche werden gestellt.

Der Ventilator im Bad kann entweder die feuchte Luft nach dem Duschen nach draußen befördern oder aber auch frische Luft von draußen hineinblasen. Allerdings ist es dann auch etwas lauter, sodass wir den Ventilator nur nach dem Duschen eingeschaltet hatten.

Der Balkon

Ein schöner Fleck zum Entspannen! Für die sehr hübschen Bambusstühle hätten wir uns zwar noch ein paar Kissen gewünscht, denn sie sind schon etwa hart – vorallem nach einigen Rollerfahrten 😉 – aber Handtuch darauflegen bringt schon einiges. Wer möchte, kann auch auf seinem eignen Balkon frühstücken – einfach Made Bescheid geben und er bringt euch dann alles.

Der Garten

Ein schönes kleines und sehr gepflegtes Stück Natur. Vor dem Eingang zum Garten gibt es auch einen kleinen angelegten Teich.

Der Zugang zum Garten und somit zu den Bungalows ist mit einer Tür im balinesischen Stil versehen, die zwar abends geschlossen wird, aber nicht abgesperrt. Zumindest war sie bei uns immer offen (vielleicht waren wir aber auch nur immer zu lang unterwegs 😀 ).

Kontakt, Preise und Buchung

Wir hatten pro Nacht 17,18€ für das Zimmer mit Frühstück bezahlt. Allerdings kann das natürlich auch je nach Reisezeitraum variieren.

Wenn ihr auch bei Made und seiner Familie ein Zimmer buchen wollt, dann könnt ihr das über diverse Portale machen. Hier bei Agoda:

Wenn ihr vorab Fragen an Made habt, könnt ihr ihn auch über WhatsApp kontaktieren (+62 81 936 128 292) oder per Mail (madesuarna@yahoo.com).

Unser Eindruck

Wir würden auf jeden Fall wiederkommen. Es ist sauber (ok, bei unserer Nachbarin waren wohl ein paar mehr Ameisen im Zimmer, aber sie hatte auch ihre Kekse einfach liegen lassen 😀 ), die Leute sind sehr freundlich und hilfsbereit und die Lage ist perfekt.

Und auch wegen Internet braucht ihr euch keine Gedanken machen, denn es gibt WLAN und es ist kostenlos 😉 .

Wenn ihr Tipps für Strände, Sehenswürdigkeiten und Ausflüge im Süden sucht, dann schaut einfach in unseren Beitrag dazu – Bali, der Süden 😉 .

Video

Wir haben hier auch unser erstes Roomtourvideo erstellt. Hier könnt ihr euch nochmal einiges von den oben beschriebenen Sachen im Video angucken 😉

 

*) Diese Links sind Affiliate Links. Wenn ihr über diese Links die Produkte bestellt, entstehen für euch keine weiteren Kosten. Aber ihr unterstützt uns damit, indem wir eine kleine Provision vom Verkäufer erhalten. Wir wären dafür sehr dankbar 🙂 .

 



Anzeige

Teile diesen Beitrag bei ...
Willy Homestay (Jimbaran, Bali) – Roomtour
Markiert in:                                                                                         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.