Emirate Startseite
ReisetippsWetter und Reisezeit
DubaiSehenswürdigkeiten Weltrekorde
Reiseberichte • Videos •


Dem einen gefällt Dubai, dem anderen nicht – das ist normal. Ich gehöre aber zu den ersteren. So wie mir zum Beispiel auch Bangkok wahnsinnig gut gefällt 😅. Aber gut, ihr wisst ja mittlerweile, dass ich mich für so ziemlich alles begeistern kann, egal ob Dschungel, Meer oder Großstädte 😉. Allerdings geht nichts über Wasserfälle 😍.

In Dubai gibt es so unzählig viel zu entdecken, dass mir selbst 7 Tage nicht gereicht haben. Auch wenn der ein oder andere sagt, dass man für Dubai nur einen oder zwei Tage braucht weil es nicht so besonders ist. So viel schon mal vorweg 😉.

Wieviel Zeit braucht man hier überhaupt?

Die Frage, die sich vermutlich der ein oder andere Stellen wird: Wie viele Tage sollte man für Dubai einplanen? Gute Frage. Ich habe wie gesagt 7 Tage hier verbracht und habe eigentlich schon viel gesehen, aber um weiter in die Kultur und Geschichte abzutauchen, hätte ich nochmal ein paar Tage gebraucht. Ok, ein ganzer Tag war bei mir auch der EXPO gewidmet, aber das war Zufall dass die gerade in dem Zeitraum war. Außerdem ging die auch nur bis Ende März ’22.

Ihr könnt in wenigen Tagen die bekanntesten Sehenswürdigkeiten abklappern oder euch auch eine Woche oder mehr nehmen und deutlich entspannter die Stadt auf euch wirken lassen. Ich persönlich bin lieber für das entspannte erleben und wenn ich etwas nicht schaffe zu sehen, dann habe ich einen guten Grund um nochmal wieder zu kommen 😉. 

Am besten schaut ihr euch einfach mal die Sehenswürdigkeiten an, die ich besucht habe und entscheidet dann selbst, was euch interessiert und was ihr sehen wollt. Also fangen wir doch mit dem Wohl bekanntesten Wahrzeichen Dubais an, dem Burj Khalifa.

Burj Khalifa

Das bekannteste Superlativ mit mehr als nur einem Weltrekord ist das Burj Kalifha. Der höchste Wolkenkratzer der Welt – mit einiges an Abstand. 829 Meter hoch, das ist mal eine Ansage. Stellt euch das mal vor. Was mir persönlich etwas surreal vorkam, wenn man in direkter Nähe ist und nach oben schaut, dann kommt einem das Hochhaus gar nicht so riesig vor. Das liegt aber an den ganzen anderen Hochhäusern hier 😅.

Übrigens: einer der ganz wenigen Leute die hier mal ganz oben waren – also wirklich auf der Spitze der Antenne oben drauf – ist Will Smith. Vielleicht könnt ihr mit dem Wissen mal jemanden verwirren 😅.

Ein paar Infos zum Gebäude

Aber nun noch ein paar weitere Daten dazu. Insgesamt gibt es 189 Etagen, was das Burj Kalifha zum Hochhaus mit den meisten Etagen der Welt macht. Die oberste ist allerdings nur Technik, die letzte bewohnte Etage ist 163. Etage und liegt auf 584 Metern Höhe. Aber es führen natürlich auf Fahrstühle bis hoch in die 189. Etage. Das wiederum hat zu dem Weltrekord für die höchste Fahrstuhlhaltestelle geführt. Und Fahrstühle gibt es hier auch einige – vermutlich um „Stau“ zu vermeiden – nämlich 57 insgesamt.

Von den 163 nutzbaren Etagen sind die unteren 38 Hotel (das liest sich so salopp – es ist das weltweit erste Armani Hotel gewesen), dann ein paar Büros uns jede Menge Suiten. Der Rest ist für die Technik.

Die 123. Etage ist ein Restaurant, das zum Hotel gehört. Und tadda: es ist das höchste Restaurant in einem Gebäude weltweit 😅. Ich will gar nicht wirklich wissen was man hier für das Essen bezahlt 🙈.

VAE - Dubai - Burj Khalifa - Infos zum Bau

At the Top, Burj Khalifa

Das ist die Aussichtsplattform, die hier eigentlich jeder mal besucht. At the Top, Burj Khalifa liegt in den beiden Etagen 124 und 125 auf 456 Metern Höhe und bietet einen tollen Ausblick auf die gesamte Stadt, wenn das Wetter und der Wind passt. Ja, bei zu viel Wind kann einem der Sand dann die Sicht trüben 🙈. Zu den Aussichtsplattformen kommt ihr mittels des schnellsten und des höchsten Fahrstuhls der Welt. Der fährt nämlich in einem Rutsch durch, und das mit 10 Metern pro Sekunde. Es dauert also ziemlich genau 60 Sekunden und schon ist man da. Abgefahren 😅.

Eintrittspreis

Der Eintrittspreis liegt über GetYourGuide bei rund 40€ pro Person. Es gibt aber auch ein Sunset-Ticket, das kostet rund 50€. Angeblich gibt es eine zeitliche Beschränkung von rund 1,5 Stunden, aber das kontrolliert niemand. Ich habe es selbst ausgetestet und war über 2 Stunden hier oben – ich wollte die Sonne ja auch wirklich untergehen sehen 😅. Also hetzt euch nicht. Außerdem könnt ihr euch so das teurere Ticket sparen und einfach etwas länger bleiben 😉. 

💡 Spar-Tipp

Der erste Spar-Tipp ist einfach die letzte Zeit vor dem Sunset-Ticket zu nehmen und etwas länger zu bleiben. Kann ich nur empfehlen. Aber Achtung, es wird schon recht voll da oben 😅

Der zweite Spar-Tipp ist, dass ihr nach Angeboten bei GetYourGuide schauen solltet. Ich hatte zum Beispiel ein 10% Discount Angebot. Oder ihr schaut bei cobone oder TicketsToDo nach, da kosten die Tickets rund 34€.

At the Top, Burj Khalifa SKY

Ja, das ist nicht die gleiche Aussichtsplattform wie zuvor. Die At the Top, Burj Khalifa SKY liegt nämlich im 148. Stockwerk auf 555 Metern Höhe. Hierher gelangt ihr von der 124. Etage aus mittels eines weiteren Fahrstuhls. Wer also richtig hoch hinaus möchte, ist hier richtig. Außerdem ist hier weniger los, da es hier mehr Eintritt kostet 😅. Aber nein, ich habe auch „nur“ die Aussicht von der 125. Etage aus genossen.

Eintrittspreis

Ab 19 Uhr abends müsst ihr 389 AED – also rund 97€ pro Person berappen, um hier hoch zu kommen. Eher am Tag sind es sogar 543 AED – rund 135€. Das sind aber die Preise von der offiziellen Seite und vermutlich auch vom Schalter. 

💡 Spar-Tipp

Über TicketsToDo bekommt man zwar das Abend-Ticket nicht wirklich günstiger, aber das andere kostet „nur“ 124€.

Eingang

Der Eingang zum Burj Khalifa ist in der Dubai Mall im LowerGround, also ganz unten. Wem es als Orientierung hilft: Direkt um die Ecke gibt es jede Menge zu Essen 😉. Also wenn ihr von der Metro aus in die Mall gekommen seid, dann die nächste Rolltreppe rechter Hand runter. So lange, bis ihr ganz unten seid. Und dann von der Rolltreppe aus gesehen nicht geradeaus, sondern in die andere Richtung laufen. Dann kommt ihr automatisch zum Eingang. Und wenn ihr euch nicht sicher seid, dann schaut einfach an den multimedialen Infotafeln nach oder fragt ein Security. Die sind wahnsinnig hilfsbereit und freundlich 😊.

Kleine Anekdote von mir: Ich muss aber gestehen, ich habe das nicht gewusst und bin mal ganz doof einfach außerhalb der Mall bis hin gelaufen, weil ich da einen Eingang vermutet hatte. Das Ende vom Lied: Ein Security hat mich mit Nachdruck weggeschickt 😂. Also ich dann den Eingang in dem Mall gesucht hatte, hatte ich mich auch erstmal da drinnen verlaufen. Das sah dann alles irgendwie etwas gleich aus 🙈.

Dubai Mall

Da wir nun schon einmal beim Burj Khalifa waren, ist das nächstgelegene die Dubai Mall. Mit 1,1 Millionen Quadratmetern Fläche ist dies die größte Mall der Welt. Kein Witz, gleich wieder ein Weltrekord. Hier reiht sich wirklich Boutique an Boutique – man könnte hier auf 100 Metern locker mehr Geld ausgeben als man im Jahr verdient🙈.

Also, wer Shopping und Schaufenster touren mag, der wird die Dubai Mall lieben. Der sollte dann aber auch wirklich Zeit und Geld mitbringen, denn beides braucht man dann. Ich bin ja nicht so für Shopping, aber der Essensbereich in der untersten Etage ist echt cool. Hier gibt es eine Vielzahl an kleinen Restaurants, Küchen oder vielmehr Ständen mit Essen. Super lecker und preislich auch vollkommen in Ordnung.

Außerdem findet ihr in der Mall noch zwei Wasserfälle, von denen sich der eine über 3 Etagen erstreckt und der daneben über alle viel. Die Wasserfälle sind aber auch echt cool gemacht. Dann gibt es noch eine Eishockey Fläche, auf der man Schlittschuh fahren kann.

Und es gibt hier noch eine Attraktion:

Dubai Aquarium & Underwater Zoo

In der Mall gibt es das Dubai Aquarium & Underwater Zoo. Hier findet man auch Pinguine 😉. Aber das ist natürlich nicht kostenlos. Sowohl Dubai Aquarium & Underwater Zoo als auch die Pinguine kosten Eintritt, es gibt aber Kombitickets. 

Das Kombiticket kostet offiziell 199AED – 50€. Man kann auch nur die Pinguine besuchen, Fische Füttern, durch den Tunnel unter dem Aquarium laufen oder mit einem Glasboot auf dem Becken umher fahren, aber das lohnt sich eventuell nicht so richtig. Auf The Dubai Aquarium findet ihr dazu alle Infos. Und nicht vergessen: Schaut ob ihr die Tickets nicht auch wo anders vorher online mit Rabatt buchen könnt 😉.

VAE - Dubai - Dubai Mall Aquarium

Ich hatte das übrigens gar nicht auf dem Schirm. Ich hatte zwar was von den Pinguinen gelesen, aber in dieser riesigen Mall war ich einfach zu doof das zu finden 🙈.  

Wie komme ich hier her?

Die Dubai Mall liegt direkt neben und teilweise unter dem Burj Kalifha. Beide teilen sich eine Metrostation, die „Burj Kalifha / Dubai Mall“-Station. Von hier aus könnt ihr entweder im freien laufen, wo ihr zwar viel mehr seht, aber dann auch deutlich mehr hin und her laufen müsst. Oder aber ihr nehmt den Walkway direkt von der Metrostation zur Mall, da kommt ihr dann in der Mall in der 3. Etage raus. Der Walk ist 1,2 Kilometer lang klimatisiert und es gibt immer wieder diese Personenbänder wie in den Flughäfen. Das erste Mal bin ich noch außen herum, danach dann aber nur noch den Walkway.

VAE - Dubai - Dubai Mall Zugang von der Mall

Orientierung

In der Mall ist es eigentlich schon recht Übersichtlich, aber mit dem hoch und runter und hin und her kann man – in dem Fall ich – doch mal die Orientierung verlieren und dann fragt man sich, wo man überhaupt gerade ist. Aber keine Sorge, ihr könnt entweder die digitalen Multimediaterminals nutzen, die überall herum stehen, jemanden von der Security fragen (die stehen auch überall herum 😅) oder ihr holt euch einen Flyer von der Mall, da ist zumindest die grobe Übersichtskarte auch mit drin. 

Die Übersichtskarte habe ich mir dann auch mitgenommen, deswegen kann ich sie euch auch hier zeigen sodass ihr schon mal grob zurecht kommt 😉.

Dubai Fountain

Burj Khalifa und Umgebung lohnt sich, da gibt es gleich einiges auf einmal zu sehen 😉. Und deswegen machen wir gleich mit dem nächsten Sehenswerten hier weiter, der Dubai Fountain. 

Springbrunnen würde es nicht mal ansatzweise beschreiben, das klingt so klein. Und klein ist diese Wassershow definitiv nicht, das könnt ihr mir glauben. Dubai Fountain liegt direkt neben der Dubai Mall im 12 Hektar großen Burj Khalifa Lake. Wie der Name schon verrät liegt der See direkt am Fuße des Hochhauses und was wäre es denn, wenn das dann ein normaler Springbrunnen wäre? Genau, das würde nicht passen.

Allgemeines zum Springbrunnen

Die Springbrunnenanlage ist mit rund 275 Metern länge und einer Beleuchtung aus über 6500 Lampen die größte der Welt. Ach ja, die Fontänen sprühen bis auf 150 Meter Höhe. Beeindruckend, nicht? Und das ganze ist sogar ohne Eintritt. 

Zeiten

Die auf Musik abgestimmte Show an sich dauert rund 5 Minuten und kann alle 30 Minuten bestaunt werden. Und nein, es ist nicht immer die gleiche.

Wochentags findet das ganze immer zwischen 18 Uhr und 22 Uhr statt, am Wochenende sogar bis 23 Uhr. Es lohnt sich also da abends mal raus zu schauen. 

Tipp

Kommt etwas eher, denn man wird hier aufgrund der Menge an Menschen für die Wassershow hinter eine Absperrung geleitet. Auf dem Weg direkt am Burj Khalifa Lake darf man nicht stehen – ich wurde etwas harsch vom Sicherheitspersonal weg gescheucht 😅. Aber wenn ihr etwas eher seid, dann habt ihr gute Plätze und freie Sicht. Vermutlich – und das weiß ich leider überhaupt nicht – ist das aber aktuell nur wegen den Abstandsgeboten gewesen. Vielleicht weiß da aber einer von euch mehr, dann schreibt es in die Kommentare 😉

Bootsfahrt

Bis auf neun Meter kommt man an die Fontänen heran, wenn man nicht weggescheucht wird. Aber es geht noch näher, nämlich mit einer Bootsfahrt hier auf dem See. Klar, wenn die Show beginnt fahren die Boote natürlich nicht mitten durch, auf jeden Fall noch weiter ran als wenn ihr hinter der Absperrung stehen müsst. Außerdem versperrt euch so keiner die Sicht 😉.

Wie komme ich hier her

Wenn ihr einmal in der Mall seid, dann schaut im Untergeschoss mal bei den südwestlichen Ausgängen, also denen zwischen den Wasserfällen in der Mall und dem Zugang zum Burj Khalifa. Wenn ihr hier raus geht, dann steht ihr direkt vorm Burj Khalifa Lake und damit auch vor der Dubai Fountain 😉.

VAE - Dubai - Dubai Fountain.- Schild in der Mall

Die Souks

Was sind eigentlich Souks werdet ihr euch vielleicht fragen. Das sind die Märkte hier in Dubai. Und nein, ich meine nicht die Malls oder irgendwelche Einkaufszentren. Hier sind die ursprünglichen Märkte gemeint, wie sie in Dubai und den Emiraten allgemein schon seit langem bestehen. Auch wenn sie vermutlich mittlerweile eher auf Touristen aus sind 😅. Die Märte sind meistens nach Themenbereichen geordnet, heißt also, jeder der Gewürze verkauft ist dann auch im Spice Souk zu finden usw.

Bur Dubai Old Souk

Gleich vorweg, ich hatte den Markt gar nicht auf dem Schirm 🙈. Erst bei den Recherchen zu den Beiträgen bin ich auf diesen Markt gestoßen, den viele empfehlen. Deswegen will ich euch den natürlich nicht vorenthalten.

Hier findet ihr den unter anderem den „Bur Dubai Traditional Spice and Kashmiri Shawls Souk“, den „Dubai Old Souk“ und den „Textil Souk“. Ihr könnt hier also die vielen bunten Gewürze bestaunen, Tee kaufen, euch mit Kaschmir eindecken oder auch einfach die Stoffe mal anschauen. Natürlich gibt es auch einige an Souvenirs zu erwerben, aber lasst euch nicht direkt auf den Preis ein, den sie euch erzählen. Hier ist Handeln angesagt, denn die Händler wollen schließlich auch was an den Touristen verdienen und gehen mit deutlich höheren Preisen ran 😉.

Ihr kommt hier am besten natürlich mit der Metro her. Einfach an der Al Ghubaiba Metro Station aussteigen, nicht in dem Museumsviertel verirren sondern den Creek entlang laufen und ihr kommt mehr oder weniger direkt hier her. 


Deira Old Souk

Auf der anderen Seite vom Creek findet ihr auch nochmal solche Märkte. Und hier war ich gewesen. Hier gibt den Deira Spice Souk, Deira Utils Souk, Gold Souk, Parfume Souk.. Und fast alle hängen direkt aneinander. Um den Übergang von einem markt in den anderen zu bemerken, schaut nach oben. Da hängen dann immer Schilder, welchen markt man denn jetzt gerade betritt 😉.

Ich war auch zwei Mal hier, einmal am Tag und dann nochmal am Abend, um das beleuchtete einzufangen. Leider war ich da ein kleines bisschen zu spät, weil dann schon einiges zu hatte – aber nicht alles 😊.

Meiner Meinung nach ist der Markt auch sehr auf Touristen ausgelegt und deswegen sprechen die Händler natürlich die Touris sehr aufdringlich an. Wenn ihr nur schauen wollt, dann ignoriert es einfach und geht nicht darauf ein. Wenn sie euch zu penetrant werden, einfach weiter gehen. Vor allem im Spice-Souk ist das ganz schlimm gewesen 🙈. Dafür gibt es hier aber auch viel an Gewürzen zu sehen und das sind wunderschöne Bilder, wenn sich dann die Händler und Verkäufer nicht direkt ins Bild stellen um euch was zu verkaufen.

Spice Souk

Auf dem Spice Souk findet ihr neben den ganzen Gewürzen auch viel Tee und Kaffee, verschiedene bunte – und wirklich leckere – Süßigkeiten, kleines Zubehör für Tee usw. Es lohnt sich auf jeden Fall sowas mal zu erleben. Übrigens musste ich schon arg lachen, als der ein oder andere Händler dann seine Gewürze aufgezählt hat um Touristen anzulocken. „Spices, Safran, Kardermon, Chilli, Viagra“ – Ja, hoffentlich packt das nicht irgendwer als Gewürz ins Essen 😂.

Utils Souk

Direkt angrenzend an den Spice Souk ist der Utils Souk – oder auch Deira Old Souk genannt. Hier findet ihr alles was man sonst so gebrauchen kann. Küchenutensilien wie Töpfe, Geschirr oder auch Elektrogeräte… Also alles was man so gebrauchen kann. Und nein, nicht nur für die Küche 😅.

Hier sind die Händler auch nicht so arg aufdringlich. Nur ein paar einzelne, die dann Souvenirs verkaufen wie schöne Schalen und Mitbringsel eben. Die sind etwas mehr dahinter, die Touris für sich zu begeistern. Am Rand hier findet ihr auch noch ein paar Textilien. Und wenn ihr Glück habt, dann könnt ihr hier das zweite Mal lachen. Einer der Händler hat irgendwo mal ein paar Worte Deutsch aufgeschnappt oder ein Touri hat ihm das gezielt eingeredet. Wenn der Händler merkt, dass ihr aus Deutschland seid, dann ruft der „schau mer mal“ oder „Ich komme nicht zurück“ 😂.

Gold Souk

Etwas weiter dann kommt der Gold Souk. Hier funkelt und glitzert es… Wahnsinn. Klar, nicht alles ist echt was da in den Ausladen liegt. Das merkt man vor allem dann, wenn die abends wegräumen. Alles was hier im Schaufenster liegen bleibt, ist Modeschmuck und günstig. Alles was aus den Schaufenstern weggeräumt wird, ist wertvoll. Und so wenig ist das auch gar nicht was da an echtem Zeug herum liegt.

Parfum Souk

Noch etwas weiter kommt ihr zum Parfum Souk. Ich hab das schon allein wegen dem Namen ausgelassen, denn bei zu vielen solchen Gerüchen bekomme ich Kopfschmerzen. Nichts gegen ein gutes Parfum, aber ich kann auch nicht wirklich in Parfum-Läden bei uns in Deutschland gehen… Das ist zu intensiv für meinen Riecher 🙈.

Dubai Marina

Dubai Marina ist ein eigener Stadtteil etwas außerhalb vom eigentlichen Zentrum Dubais. Hier wurde ein künstlicher Kanal geschaffen, der auch der Namensgeber für das gesamte Gebiet ist. Entlang des Kanals sind auf beiden Seiten neben unzähligen Hotels und Apartmenthäusern – alles Hochhäuser natürlich – auch jede Menge Cafés, Restaurant und Shopping-Möglichkeiten zu finden. Außerdem gibt es hier eine große Mall – die gleichnamige Dubai Marina Mall. Dann findet ihr im Kanal auch noch einen Yacht Hafen, in dem es echt beeindruckende Schiffe gibt. 

Mir persönlich hat es vor allem abends hier sehr gut gefallen, weil alles irgendwie geleuchtet hat und es so schön aussah. Ich kann euch nur empfehlen, euch das mal selbst anzusehen 😉.

Hier in Dubai Marina bzw. direkt in der Nähe, also von hier aus losgehend, findet ihr noch einige Attraktionen, die sich lohnen. Fangen wir mal an.

AIN Dubai

Fahrt ihr gern Riesenrad? Dann seid ihr hier genau richtig. Das Dubai AIN ist aber nicht nur irgendein gewöhnliches Riesenrad – das wäre für Dubai ja auch nicht standesgemäß. Nein, es ist das mit Abstand größte Riesenrad der Welt. Mit gut 250 Metern Durchmesser plus der Kapsel seid ihr am höchsten Punkt dann auf rund 260 Metern Höhe und habt einen wunderschönen Blick auf die Palmeninsel Jumeirah. 

Eine Umdrehung, also wirklich die Fahrt vom Einstieg bis man wieder unten ist und aussteigt, dauert knapp 40 Minuten. Es ist also genug Zeit um den Ausblick zu genießen 😉. Und noch etwas interessantes: Ain heißt in der Landessprache soviel wie Auge 😉.

Geplant waren übrigens mal nur 210 Meter Höhe. Aber nach einigen Umplanungen wurden daraus 260 Meter und 48 Kabinen für insgesamt gut 1700 Passagiere. Das sind mal Zahlen, nicht? 😅

VAE - Dubai - AIN - Von der Promenade aus

2015 wurde mit dem Bau begonnen und eigentlich sollte das Riesenrad passend zur EXPO2020 am 20 Oktober 2020 eröffnen. Naja, durch die Pandemie hat sich ja sowieso alles verschoben und deswegen wurde es dann letztendlich am 21 Oktober 2021 eröffnet. Also kurz bevor ich da war 😊.

Wichtig

Das Riesenrad fährt nicht unbedingt immer. Wenn es zu Windig ist, dann werden die Fahrten verschoben oder sogar abgesagt. Mir ging es nämlich so ähnlich. Als ich ankam, ist das Riesenrad noch in Betrieb. Aber als ich dann rein wollte, wurden alle wieder fort geschickt. Sie haben da nur noch die letzten Gäste wieder runter geholt. Ich hab mich dann erstmal auf einer der Bänke in der Nähe nieder gelassen und was gefuttert und nach vielleicht 45 Minuten war der Wind weniger und ich konnte mitfahren. Nur dass ihr das mit einplant, dass es sich durchaus verschieben kann 😉.

Eintritt

Ihr solltet die Karten definitiv im Voraus buchen bzw. kaufen. Das Ticket kostet 130AED pro Person (knapp 33€) und ist im Normalfall auf einen Zeitbereich festgelegt. Das hat einfach den Grund, dass so der Ansturm etwas verteilt wird. Aber keine Angst, wenn das Riesenrad zu der Zeit nicht fährt, dann kommt ihr später trotzdem problemlos rein 😉. Und wie immer, schaut auf cobone nach ob es da nicht mal ein Angebot gibt 😁.

Wie komme ich hier hin

Ihr müsst zunächst nach Dubai Marina. Von hier aus ist es dann aber auch sehr leicht. Einfach zum Strand und dann die Promenade entlang. Da seht ihr das AIN auch schon. Folgt einfach den Weg am Strand entlang, dann geht es über eine kleine Brücke und schon seid ihr auf der künstlich aufgeschütteten Insel Bluewaters Island und lauft zwischen etlichen Geschäften und Restaurants durch direkt auf das AIN zu. 

Wenn ihr dann direkt davor steht, haltet euch links um zu dem Eingang direkt mittig unter dem AIN zu gelangen. Und schon seid ihr da 😉. 

Flying Cup

Ehrlich gesagt hatte ich das Flying Cup gar nicht so für voll genommen und ursprünglich nur durch Zufall entdeckt und mir gedacht „Wieso nicht?“ 😅.

Diese „fliegende Tasse“ ist eine sich drehende 360 Grad Aussichtsplattform direkt am Strand in Dubai Marina. Hier fährt man gut 30 Meter in die Höhe und kann den Ausblick genießen. Und dabei was trinken und Essen, wenn es denn nicht zu windig ist. Dabei gibt es dann noch Musik nebenbei, je nach Musikgeschmack und Laune des Angestellten, der mit hoch fährt 😅.

Das Flying Cup ist zwar eine kleine Attraktion, aber dennoch wirklich schön. Und gerade wenn man zur Zeit vom Sonnenuntergang da ist, bietet sich ein herrlicher Blick auf die Promenade von Dubai Marina mit den Hochhäusern, dann auf den Strand und natürlich noch auf das Dubai AIN. Ich persönlich finde, es lohnt sich (und es war Zufall dass ich zum Sunset hier war 😅).

Eine normale Fahrt dauert gut 15 Minuten und es ist Platz für insgesamt 16 Personen. Man ist in den Sitzen angeschnallt – so ein Bisschen wie in den Achterbahnen 😅. Also die Füße baumeln auch frei herum. 

Achso, bevor ich es vergesse: Ich habe etwas davon gelesen, dass man hier zur Mittags- und Abendzeit scheinbar auch eine klein richtiges Menü mit Essen, Trinken und Unterhaltung buchen kann. Das stand irgendwo vor Ort.

Preise

Es gibt zwei verschiedene Pakete (und dann noch die Option für die Kids). Das eine ist „nur“ die Fahrt mit der Flying Cup und kostet 65 AED (rund 16€), das andere ist mit Snack für 120 AED (ca. 30€). Dazu muss man Sagen, dass der Snack eine Tüte Popcorn und ein kleines Getränk ist.

Über cobone gibt’s die Tickets aber auch und die sind günstiger. Für das normale Ticket sind das – wenn denn verfügbar – 49 AED, also gut 12 Euro. Und das mit den Snacks kostet nur noch 99 AED, 25 Euro also. 

Zeiten

Das ist so eine Sache. Im Internet steht zwischen 10 und 12 Vormittags. Aber – wenn ihr die Tickets bucht, dann müsst ihr Zeiten angeben, die auch am Nachmittag sein können. Und aus meiner Erfahrung: Da hat es auch nicht unbedingt offen…

Die Öffnungszeiten, die direkt bei der Kasse ausgeschrieben waren, waren handschriftlich und haben glaube ich nur für den Tag gegolten. Und gestimmt haben die auch nicht 😅. Also schaut einfach vorbei und fragt am besten. Schließlich gibt es in Dubai Marina genug zu sehen so als Zeitvertreib 😉.

Wie komme ich hier her

Wenn ihr in Dubai Marina zum Strand lauft, dann solltet ihr das Flying Cup eigentlich schon sehen. Es ist direkt am Beginn vom Strand The Beach und fast nicht zu übersehen.

The Beach

Wenn man schon mal am persischen Golf ist, dann möchte man doch auch mal hier Baden, oder etwa nicht? Und genau hier in Dubai Marina gibt es The Beach, einen recht großen Strand. Leider ist der am Anfang, also da wo noch die Promenade von Dubai Marina ist, auch recht voll. Entweder ihr sucht euch etwas weiter hinten einen Platz oder ihr freundet euch mit den Leuten an 😉.

Der Strand liegt eigentlich genau zwischen dem Flying Cup und dem Dubai AIN. Also habt ihr beim Baden und Sonnenbaden definitiv einen guten Ausblick 😅. Und es gibt auch Umkleiden, Duschen und Toiletten und Schließfächer. Man kann es hier also länger aushalten 😉.

Das Wasser ist herrlich warm, das kann ich euch sagen. Aber leider ist es auch nicht so ganz ohne Grund so warm, denn durch die künstlich aufgeschütteten Inseln Palm Jumeirah und Bluewater Island stören die natürlichen Strömungen. Dadurch ist weniger Zirkulation und das Wasser wird wärmer. Aber hier an dem Strand ist das nicht ganz so schlimm, denn zum Baden ist es dadurch optimal 😅.

Eintritt zahlt ihr natürlich keinen, aber Liegen und Schirm kostet. Übrigens liegt direkt vor dem Strand so ein aufblasbarer Wasserpark. Ich habe es selbst nicht probiert, aber es sah schon lustig aus 🙂.

Green Planet

Wer in Dubai an Wüste, Trockenheit und Sonne denkt, der liegt zwar prinzipiell richtig, aber nicht hier in diesem Gebäude. The Green Planet ist ein kleiner indoor Regenwald mitten in Dubai. Und hier gibt es sogar zwei Mal am Tag tatsächlich einen tropischen Regenschauer 😅.

Mit über 3000 verschiedenen Pflanzen und Tierarten bietet dieses Stück Natur einen wirklich schönen Einblick in den Regenwald und seine Vielfalt. Und eine schöne Abwechslung zu der trockenen Hitze draußen😅. Also definitiv etwas für Naturliebhaber. 

Hier findet ihr neben ein paar Reptilien oder auch schöne bunten Pfeilgiftfröschen, die in Terrarien zu sehen sind, auch noch exotische Vögel und andere Tiere. Dabei können die sich fast alle komplett frei in diesem rieseigen Gebäude bewegen und umher fliegen. Das hat mich richtig gefreut. 

Wenn ihr Glück habt, dann setzt sich auch mal der ein oder andere Papagei direkt neben euch auf ein Geländer und plappert euch nach – so ging es mir nämlich 😍. Oder ihr habt noch mehr Glück und seht das kleine Faultier, dass hier lebt 😉.

Das Gebäude ist größtenteils aus Glas und im inneren Zylinderförmig. Dabei fängt die Tour unten an und es geht zuerst mit einem Fahrstuhl nach oben. Von da aus gelangt man dann im Kreis, außen um einen riesigen künstlichen Baum herum, nach unten. Und zwischendrin gibt es immer wieder was zu entdecken. Egal ob es Fledermäuse in einem Separee sind oder Schlangen in Terrarien. Und natürlich noch die ganzen Vögel hier 😉

Wieder unten angekommen geht es dann aber nochmal eine Etage tiefer und da gibt es unter rotem Licht – dass es nicht zu Hell ist – dann ein Plumplori und Wallabees.  Und von hier aus könnt ihr auch wieder mit dem Fahrstuhl nach oben fahren. Einfach bei den Wallabees retour gehen und dann links halten – oder ihr fragt einen Angestellten 😉. 

Preise

An der Kasse direkt kosten die Tickets 125 AED – knapp 32 €. Das Geld ist prinzipiell gut angelegt für die Tiere, aber das ist trotzdem schon recht teuer. Über ticketstodo kostet das Ticket online nur noch gut 25 €. Und ab und zu mal gibt es auch bei cobone die Tickets, da sind sie dann nochmal günstiger. Also mal wieder: vergleichen 😉.

Wie lange brauche ich hier?

Ich war etwas über zwei Stunden hier. Ich bin zweimal komplett durch gelaufen von oben bis unten und habe mir auch Zeit genommen. Daher würde ich euch empfehlen, mindestens 1,5 Stunden einzuplanen. Außerdem ist der Weg hier her auch noch etwas länger zu laufen.

Wie komme ich hier her?

Von der Metro Station Dubai Mall – Burj Khalifa aus nicht in Richtung Burj Khalifa gehen, sondern über die Brücke auf die andere Seite der Straße und dann nach unten. Von hier aus geht es dann in Richtung Meer – also recht von euch. Es stehen auch immer wieder mal Schilder die euch den Weg weisen 😉

Butterfly Garden

Wie der Name schon sagt – es geht hier um Schmetterlinge. Und zwar nicht nur um ein paar, sondern um rund 15000 Schmetterlinge. Rund 50 verschiedene Arten sind hier heimisch. 

Eröffnet hat der Butterfly Garden 2015 und ist mit über 3500 Quadratmetern Fläche der weltweit größte, und in der Region auch der erste, indoor Schmetterlingsgarten. Also genug Platz für die vielen Schmetterlinge 😉.

Der Butterfly Garden besteht aus 10 Kuppeln, die im wesentlichen zu vier großen Räumen zusammengefasst sind. Abgetrennt sind die Räume voneinander durch Gummilappen – wie es sie in den Schwimmbädern bei den Außenbecken gibt. Und jeder Bereich ist auf seine Weise schön angelegt und es gibt andere Arten. Klar, ein paar huschen aber auch mal durch 😅.

Bei dem Rundgang durch die verschiedenen Bereiche kommt man auch immer wieder an Schalen mit Obst vorbei – die Futterstellen für die vielen Schmetterlinge. Hier kann man sich die verfressensten unter den Schmetterlingen auch mal ganz genau anschauen, weil die sich da nicht stören lassen 😉.  Was richtig cool ist hier, dass die Schmetterlinge einfach innerhalb der großen Räume frei fliegen können und sich immer wieder mal der ein oder andere neugierige auf einen setzt 😍. 

In der zweiten großen Raum gibt es dann auch einen Koi Teich mit ein paar Sitzmöglichkeiten. Außerdem sind in den Kuppeln auch immer wieder kleine, mit weichen Netzten überhängte Pavillons, in denen man den kleinen Tierchen ganz nahe ist. 

Dass man die Schmetterlinge nicht anfassen darf, also vor allem nicht an den Flügeln, das ist klar. Aber wenn sie auf euch landen ist das absolut kein Problem. Ich habe auch die, was mitten auf dem Weg saßen – und fast von den Kindern der anderen Besucher platt getrampelt worden wären – auf meine Hand klettern lassen und dann auf die Blätter neben dem Weg gesetzt. Das ist natürlich möglich 😉.

Beim Eingang, was auch gleichzeitig der Ausgang ist, gibt es dann auch noch ein Schmetterlingsmuseum. Hier sind ganze Bilder aus Schmetterlingsflügeln bzw. ganzen Schmetterlingen gefertigt. Beeindruckend, ja. Aber gleichzeitig habe ich mich gefragt, ob die dafür nur gestorbene genommen haben oder ob die lebendig angepinnt wurden 🙈.

Preis

Der Eintritt kostet an der Kasse 55 AED – also rund 14 Euro. Bei ticketstodo bekommt ihr das Ticket aber schon für knapp 11 Euro und eintauschen braucht ihr es auch nicht. Also schaut lieber da nach 😉.

Wie kommt man hier her?

Der Butterfly Garden – wie der Miracle Garden auch – liegt etwas außerhalb der zentralen Metro-Linie und damit auch etwas weiter weg von den Touristenmassen. Auf der einen Seite gut, auf der anderen ist dadurch die Anreise etwas länger. Aber eigentlich ganz einfach 😊.

Fahrt mit der Metro zur Station Mall of the Emirates und dann geht ihr runter zum Busbahnhof. Ich hatte das erste Mal ein Taxi genommen, weil ich nichts von dem Bus wusste 🙈. Aber es fährt tatsächlich einer als Direktverbindung zwischen der Mall of the Emirates und Miracle Garden / Butterfly Garden. Und der Bus ist mit in dem Ticket für die Metro – also wenn ihr auch das unlimited nehmt – mit drin 😉. Ansonsten kostet der 5 AED pro fahrt. Ist also mit 1,25 € auch nicht übertrieben teuer

Ihr müsst aber an der Bushaltestelle etwas suchen, um den richtigen Bus zu finden. Linie 105 braucht ihr. Der fährt von kurz vor 10 alle 30 Minuten bis ungefähr abends 19 Uhr. Aber schaut vorsichtshalber nochmal auf den Fahrplan, nicht dass der sich je nach Jahreszeit ändert 😅🙈.

Wie lange braucht man hier?

Ich war so mit schauen und fotografieren beschäftigt, dass ich locker 2 Stunden hier war. Mit bestaunen und dann schauen dass die Fotos schön werden und nochmal eine Runde laufen ist das auch schnell herum. Also plant das vielleicht auch mal lieber so ein. Außer ihr rennt durch, dann geht’s natürlich auch deutlich schneller 😅.

Die Busfahrt dauert auch nochmal 35 Minuten von der Mall of the Emirates bis zum Butterfly Garden, mit dem Taxi sind es 15 Minuten je Richtung.

Miracle Garden

Direkt neben dem Butterfly Garden liegt der Miracle Garden. Hier gibt es eine Pflanzenvielfalt und Menge, wie ich sie persönlich noch nie auf einen Haufen gesehen habe. Und alles blüht und ist grün 😊.

Der Miracle Garden besteht aus 72000 Quadratmeter Fläche und über 150 Millionen Blumen. Das sind mal Zahlen 😅. Hier steht sogar ein Airbus A380, der komplett mit Blumen besetzt ist – mit 5 Millionen Blumen. Wow, einfach nur wow.

Angelegt ist der Garten als riesiger Kreis, der in verschiedene Bereiche unterteilt ist. Dabei hat jeder Bereich sein eigenes Thema. Und es gehen viele viele Wege durch die Bereiche und durch den gesamten Garten. Also zieht gutes Schuhwerk zum laufen an 😅.

Mal abgesehen von dem Wasserverbrauch ist es hier echt schön. Die vielen bunten Blumen, die verschiedenste Skulpturen zieren oder wenn die Skulpturen direkt nur aus den Blumen bestehen. Oder herzförmige Bögen, durch die man durch läuft – direkt auf ein Blumenbesetztes Schloss zu. Und es gibt hier noch viel mehr zu entdecken wie Büsche, die in Formen wie Pferde, Bärchen, Elefanten oder Pinguine geschnitten sind.

Oder auch Ballerinas, die sich drehen und deren „Kleider“ quasi aus Blumen bestehen. Aber nun ists auch gut, ich will ja auch nicht gleich alles verraten 😉.

Aber eine Attraktion hier muss ich einfach noch erwähnen: Das Schlumpfdorf. Hier spielt auch wirklich die Musik der Schlümpfe – in Dauerschleife 🙈. Also wenn man näher kommt, kann es schon nerven 😅. Aber auch das ist – abgesehen von der Musik – wirklich schön gemacht.

Preis

Die Tickets gibt’s ab rund 25 Euro, was sie direkt an der Kasse kosten weiß ich leider nicht. Ich habe mir das Ticket über die cobone Seite geholt, das war als Kombi-Ticket mit 55 AED – 13,50 € deutlich günstiger, auch wenn ich das andere gar nicht besucht hatte 😅.

Wie kommt man hier her?

Genau wie zu dem Butterfly Garden – fahrt mit der Metro bis zur Station Mall of the Emirates und schaut da dann nach dem Bus mit der Liniennummer 105. Der fährt alle 30 Minuten von früh 10 Uhr bis nachmittags 19 Uhr. 

Wie lange braucht man hier?

Je nach dem, wie sehr euch Blumen gefallen, braucht ihr ungefähr 2 bis 3 Stunden. Und das ist jetzt nicht wirklich langsames schlendern, sondern schon normales durchgehen mit stehen bleiben und schauen. 

Die fahrt mit dem Bus müsst ihr dann auch noch einrechnen mit 35 Minuten in jede Richtung 😉.

Garden Glow

So, dann gleich mal noch einen Garten 😅. Wobei es im Garden Glow nicht um Pflanzen geht. Hier wird es erst in der Dämmerung und nachts interessant, denn dann leuchtet hier alles 😉.

Im Garden Glow sind jede Menge leuchtende Skulpturen ausgestellt. Von realistischen Tieren wie Löwen oder Eisbären über Szenen von Wasserstellen bis hin zu übertrieben dargestellten Tieren ist alles dabei. Auch kleine leuchtende Heißluftballons, eine riesige Teekanne, eine komplette Meereslandschaft und  Durchgänge aus Herzen die einen ganze Wege schmücken… es gibt einfach viel zu sehen 😉.

Direkt angrenzend ist ein Dinopark, den man optional beim Ticketkauf dazu buchen kann. Darüber kann ich euch aber nichts weiter sagen, denn den habe ich ausgelassen. Ich war nach dem besuch dann einmal um den ganzen Park gelaufen und habe da ein paar Blicke erhaschen können. Das ist definitiv was für die kleineren Dubai-Besucher 😉. 

Außerdem gibt es hier auch noch ein Upside-Down Haus. Aber auch da muss extra beim Ticketkauf darauf geachtet werden, dass das dabei ist, wenn man da rein möchte. Dafür war ich aber etwas spät dran. 

Aber der Garden Glow ist insgesamt wirklich schön, weil eben alles so schön leuchtet. Wenn da nur nicht meine Unmut wegen dem Weg hier her gewesen wäre. Aber zum Weg hier her weiter unten mehr 😉.

Preise

Der Eintritt kostet eigentlich 65 AED – gute 16 €. Aber das ist natürlich der Preis an der Kasse. Über ticketstodo geht das noch günstiger, nämlich für nicht mal 12,50 €. Also nachschauen nicht vergessen 😉.

Wie komme ich hier her?

Puh, definitiv nicht so umständlich wie ich 😅. Also ich bin von der ADCB Metrostation aus zum Dubai Frame gelaufen – durch eine Baustelle – und dann kam ich nicht über die e11 – eine 11 spurige Schnellstraße. Also letztendlich dann doch noch ein Taxi…

Aber ihr könnt es besser machen. Von der World Trade Center Metro Station 2 aus kommt man zu Fuß hier her. Aber schön durch Baustellen kann das schnell in einem langen Weg enden. Also nehmt euch von dort aus lieber direkt ein Taxi, das kostet nur 4 € rum 😉.

Wenn ihr aber ein Ticket für den Dubai Frame habt, dann könnt ihr von dem Gelände aus über eine Brücke rüber zum Garden Glow, denn da gibt es einen Übergang über die e11. Ich hatte auch gefragt, ob ich da rüber darf, aber ohne Dubai Frame Ticket geht das nicht…

Wie lange braucht man hier?

Also mit gemütlichen durchlaufen, dass man auch wirklich alles sieht, da braucht man schon so 1,5 Stunden. Die Wege führen nämlich öfter zurück an eine Stelle. Aber besser ihr plant 2 Stunden ein falls ihr mal ein paar Bilder machen wollt und mal hier und mal da stehen bleibt.

Wüsten-Tour

Also die Wüstentour… Es ist letzten Endes eigentlich immer die gleiche Tour von den verschiedenen Anbietern. Man wird abgeholt an einem Treffpunkt oder am Hotel – wenn es denn eine der teureren Touren ist. Dann geht es ein ganzes Stück weit raus aus Dubai in die Wüste.

Ich persönlich muss sagen, dass mich die Wüstentour nur so teilweise überzeugt hat. Positiv sind die Mühe und das Abendprogramm gewesen und dass man mal in der Wüste ist. Neutral bis negativ fand ich die lange Fahrzeit im Auto, die überteuerte Quadtour und das Kamelreiten. Aber jeder empfindet das ja auch anders und nicht jede Tour ist 100 Prozent gleich, also kann ich schlecht beurteilen ob man sie machen sollte oder nicht. 

Vielleicht hilft euch der Ablauf meiner Tour da weiter. Aber für den Preis, den ich bezahlt habe, konnte ich mich letztendlich echt nicht beschweren 😉.

Der Ablauf der Tour

Der erste Halt ist ein kleiner Kisok. Hauptsächlich ist das wegen der Toilettenpause 😅. In dem Shop könnt ihr Souveniers kaufen oder auch Wasser und einen Snack. Aber eigentlich bekommt ihr bei den Touren zumindest eine kleine Flasche Wasser. Also nehmt euch definitiv selbst noch was mit 😉.

Quadtour

Nach der Toilettenpause geht es weiter zu der Quadtour, falls es dabei ist oder ihr es dazu bucht. Ich hatte kein Bargeld dabei, also konnte ich die nicht dazubuchen. Und im Voraus ging das bei mir nicht. Aber ich war im nachhinein betrachtet auch etwas froh drum 🙈.

Gefahren wird auf einem großen Feld, auf dem alle so ziemlich gleichzeitig fahren – von allen Touren. Also auch nicht so wirklich spaßig, weil man da dann schon aufpassen muss. Ach und das zubuchen hätte übrigens sage und schreibe 250 AED – also gute 60 Euro gekostet. Das ist mal eine Ansage für 20 Minuten Quad fahren.

Dune Bashing

Der nächste Punkt ist bei den meisten Touren das Dune Bashing. Dazu geht die Fahrt eine gefühlte Ewigkeit weiter. Irgendwann – ich wusste schon gar nicht mehr in welche Richtung wir gefahren waren, wir hätten auch in einem anderen Land sein können 😅 – kommt man zu einem „Parkplatz“. Hier heißt es umsteigen in neuere und modernere SUVs für das Dune Bashing. Da sitzt man aber teilweise zu sechst hinten drin. 

Dauern tut das Spektakel rund 15 Minuten bis man dann am Ende des Trails angekommen ist. Lustig ist es trotzdem und die Fahrer machen das auch echt gut und haben Erfahrung, aber ich mit knapp 1,95 Metern Größe saß ganz hinten und hab mir am Überrollkäfig mal den Kopf gestoßen 🙈.

Kamelreiten

Das Kamelreiten habe ich nicht gemacht. Mir taten die Tiere einfach so leid 😕. Die dürfen die Touris nämlich einmal im Kreis tragen, ungefähr so 30 Meter Durchmesser. Dann wieder runter auf die Knie und die die nächsten Touris steigen auf. Ich fand das nicht so optimal.

Sandboarding

Das hätte es geben sollen, aber das ist bei meiner Tour aufgrund der Verzögerung bei der Quadtour ausgefallen. Dazu waren wir scheinbar etwas zu spät. Das wäre bestimmt schon lustig gewesen, auch wenn die Dünen jetzt nicht ewig hoch sind. Einen habe ich noch beobachtet, der das gemacht hatte und der hatte auf jeden Fall Spaß daran 😉.

Sonnenuntergang

Der Sonnenuntergang ist, wenn man rechtzeitig ankommt, definitiv schön. Aber je nach Jahreszeit – bei mir November – variiert der zeitlich auch. Ich habe ihn leider nicht mehr direkt sehen können, aber die Kulisse mit dem Restlicht war dennoch beeindruckend schön 😍. Also das ist schon was da draußen in der Wüste.

Abendessen mit Unterhaltung

Das ist wirklich schön gewesen. Zwar sitzen hier dann wieder alle Touren zusammen an verschiedenen kleinen Tischen, aber das Camp in dem das Statt findet ist ausreichend groß. Zuerst gibt es einen Snack, dann kommen auf der Bühne ein paar Shows mit Musik und dann gibt es das eigneltiche Essen. Da geben sich die Leute echt Mühe und lecker war es außerdem 😉.

Mal abgesehen vom guten Essen sind auch die Shows echt größtenteils schön. Mich hat zwar einer der Bauchtänze eher an ein Metal-Festival erinnert, aber die restlichen Vorführungen waren gut 😊.

Was kostet mich so eine Wüstentour?

Also die normalen, die man überall online findet, kosten so rund 350 AED bis 400 AED bei GetYourGuide – also zwischen 80 und 100 Euro pro Person. Vor Ort an den kleinen Ständen dann auch schnell mal 800 AED pro Person. Und das ist dann schon arg viel, wenn man 200 Euro dafür zahlt. Es ist ja letztendlich dennoch zu 90 % die selbe Tour. 

Spartipp 💡

Über Groupon bekommt man die Touren teilweise für 250 AED. Und mit etwas Glück gibt es da gerade dann noch ein Angebot – so wie bei mir. Da gab es 70% Rabatt (wieso auch immer) und ich hatte einen zusätzlichen 15% Rabatt Gutschein bei Groupon. Damit kam ich auf gerade einmal gut 16 Euro für die Tour. Das ist natürlich unschlagbar und für das Gebotene echt Top.

Da kauft man dann allerdings einen Coupon und muss dann per WhatsApp dem Veranstalter – bei mir Arabian King Tours – einen Termin ausmachen. Der bekommt sein Geld dann von Groupon. 

Mein Fazit

Für den Preis den ich bezahlt habe, war die Tour super. Ein schöner Tag und ich bin viel rum gefahren worden. Wenn man aber bedenkt, dass die Tour eigentlich 100 Euro rum kostet, ist das schon ärgerlich wenn dann das Sandboarding wegfällt, das Quadfahren eventuell noch extra kostet und man den Sonnenuntergang verpasst.

Wenn ihr so einen Schnapper machen könnt wie ich, dann nehmt das definitiv mit. Da macht ihr nichts falsch. Solltet ihr den vollen Preis zahlen müssen, weil es kein Angebot gibt: Schaut euch die Bewertungen an. Nicht dass ihr im Nachhinein enttäuscht seid. 

Vielleicht gibt es ja auch private Touren, die zwar mehr kosten, aber auch einiges mehr Bieten. Danach habe ich gar nicht geschaut, weil mir da der Preis vermutlich sowieso zu hoch gewesen wäre 😅.

EXPO2020

Ok, die EXPO ist vorbei. Aber ich will euch trotzdem nicht vorenthalten, wie es war 😉. Und ich weiß auch nicht was mit dem Gelände dort jetzt ist, schließlich wurde ja extra die Metro bis dort hin weiter gebaut. Kann man vielleicht noch immer dort hin? Falls ihr es wisst, schreibt es mal in die Kommentare, das würde mich echt interessieren. 

Aber jetzt mal zu der EXPO2020 selbst. Das Gelände ist wirklich schön angelegt und in verschiedene Bereiche unterteilt. In dem einen ging es um Nachhaltigkeit, im nächsten um Transport und wieder im nächsten um Möglichkeiten. Und jeder Pavillon, also quasi jedes Land hat versucht, seinen Beitrag dazu vorzustellen.

Da ging es von Raumfahrt über nachhaltige Wirtschaft bis hin zu Erhaltung der Umwelt und die Möglichkeiten alles in Einklang zu bringen – das habe ich zumindest so aufgefasst bei meinen Besuchen in den verschiedenen Pavillons. 

Ich muss auch gestehen, ich hatte eine falsche Erwartung gehabt und deswegen bin ich da nach den ersten paar Pavillons etwas enttäuscht gewesen. Ich bin irgendwie mehr von so einer Art Reisemesse ausgegangen. Das war mein Fehler. Aber nachdem ich dann wusste, dass es nicht unbedingt ländertypische Sachen zu sehen gibt sondern mit der EXPO ein anderes Konzept verfolgt wurde, war die Enttäuschung auch ganz schnell weg 😉.

Es gab auch einen EXPO-Pass, in dem man sich in jedem besuchten Pavillon einen Stempel geben lassen konnte. Quasi wie ein Reisepass. Die Idee war echt voll cool und ich habe einige Stempel gesammelt. 

Wenn ich mit den Bildern durch bin dann bekommt ihr hier eine kleine Gallerie von der EXPO2020 😉.

Abra Fahrt zum Sonnenuntergang

Ein Abra Boot ist ein typisches, aus Holz gefertigtes Boot, mit dem damals die Leute auf dem Creek befördert wurden. Heute werden dafür natürlich eher kleinere und schnellere Boote eingesetzt. Aber dennoch gibt es sie noch, die Abra Boote. Und mit so einem kann man auch eine schöne entspannte Sonnenuntergangstour machen.

Die Tour Startet in der unmittelbaren Nähe von der „Dubai Festival City Marine Transport Station“ und geht den Creek entlang bis man das Burj Khalifa ziemlich genau zum Sonnenuntergang sieht. Eine wunderschöne entspannte Fahrt. Außerdem gibt es nebenbei noch ein par Infos zur Umgebung. Und der Anblick des Burj Khalifa aus dieser Perspektive beim Sonnenuntergang, einfach eine traumhafte Kulisse 😍.

Bei meiner Fahrt waren nur ein paar andere Leute mit an Board, dadurch hat der Kapitän dann jeden mal ans Steuer gelassen. Echt klasse und voll cool, da er dann nämlich auch Bilder von einem gemacht hat 😊.

Preis

Die Abra-Fahrt ist mit gut 18 Euro echt nicht teuer und lohnt sich. Es gibt auch Wasser und es ist es wirklich Wert. Gebucht habe ich es über GetYourGuide. Da müsst ihr aber gezielt nach „Dubai: Abra-Fahrt bei Sonnenuntergang zum Burj Khalifa“ suchen, ansonsten findet man die Tour nicht unbedingt 😉. Vielleicht findet ihr noch ein anderes Angebot bei Cobone oder TicketsToDo, schauen solltet ihr auf jeden Fall. 

Wo geht es los?

Das ist 50 Meter von der Dubai Festival City Marine Transport Station entfernt. Dazu braucht ihr nur bei der Metro-Station Burjaman in die grüne Linie zu wechseln, die Richtung Creek fährt. An der letzten Station geht es dann raus und Richtung Wasser. Einfach dem Weg folgen. Wenn ihr die Visitor Card habt, dann könnt ihr einfach mit dem Wassertaxi auf die andere Seite übersetzten, das Ein- und Auschecken geht genau wie bei den Bussen und der Metro 😉.

Plant eure Anreise vielleicht so, dass ihr mindestens 15 Minuten eher da seit. Nicht dass ihr noch auf das Wassertaxi warten müsst und dann ist das Boot schon weg 😉.

Bootsfahrten

Heliflug

Dubai Frame

Burj Al Arab

Teile diesen Beitrag bei ...
Dubai • Sehenswürdigkeiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.