Habt ihr eine Reise nach Bali geplant und wollt auch Ubud, das geheime Paradies für Veganer, kennenlernen? Dann haben wir insgesamt zwei Homestays für euch, die wir absolut empfehlen.

Das Erste, in dem wir waren ist die Villa Di Sawah. Das Zweite ist das Sakha House.

Villa Di Sawah

Wir sind von Jimbaran aus nach Ubud gereist… ok, gefahren worden 😀 . Von unserem Fahrer haben wir auf dem Weg zur Villa erfahren, dass es übersetzt bedeutet – Villa in den Reisfeldern. Und das ist auch zu 100% zutreffend.

Eingeschlossen von Reisfeldern von drei Seiten und einem Palmenwald an der vierten liegt sie sehr idyllisch und ruhig außerhalb von Ubud.

Als erstes werdet ihr dort mit Tania in Kontakt kommen. Sie verwaltet alles und wohnt auch mit dort. Weiterhin arbeitet dort auch noch Putu, die sich um die Sauberkeit der Zimmer kümmert, euch das Frühstück zubereitet und auch den Garten in Schuss hält.

Wo ist die Villa Di Sawah?

Auf dem Weg zur Villa sieht man schon einiges von der atemberaubenden Natur. So fährt man erst ein Stückchen durch Ubud und ist vom einen auf den anderen Moment plötzlich umgeben von Grün und fährt an eine der unzähligen tiefen Schluchten, die von einem Fluss geformt wurden und werden. Dann geht es wieder steil bergauf, sodass man meint, das Auto schafft es fast nicht :O .

Oben angekommen findet man sich in einem kleinen Dorf wieder, indem es unter anderem eine kleine Werkstatt und Benzin gibt.

Der weitere Weg wird allerdings noch interessanter. Zuerst endet die Straße und geht in einen guten Weg aus festgefahrener Erde über. Dann wird daraus allerdings ein schmaler, ausgespülter Schotterweg mit vielen Löchern und größeren Steinen. Schmal bedeutet hier übrigens so ziemlich genau eine Autobreite 😉 . Man fährt auf diesem Weg ein Stückchen zwischen Reisfeldern und weiteren Homestays, bis man dann zur Villa Di Sawah einbiegt.

Villa Di Sawah – kleines Paradies

Essen

Was natürlich wichtig ist: die Verpflegung 😉 .

So habt ihr zum Frühstück die Wahl zwischen (Bali-)Kaffee oder Tee, könnt einen Saft aus den saisonal verfügbaren Früchten wählen, müsst euch aber zwischen Rührei, Omelett oder Pancake entscheiden und bekommt einen Teller mit frischen Früchten dazu.

Frühstück

Wem das nicht genügt, der kann gegen einen Aufpreis auch mehr bestellen. Allerdings war das Frühstück für uns vollkommen ausreichend und hat uns gut gesättigt.

Ihr bekommt auch einen dieser Wasserballons für den Wasserspender umsonst. So habt ihr ausreichend Wasser zur Verfügung, um auch mal eure Flaschen nachzufüllen. Wenn ihr weitere Wasserballons benötigt, dann könnt ihr euch die entweder in der Stadt kaufen (ca. 25.000 IDR, dafür aber dann der Transport mit dem Roller) oder von Tania einen kaufen (50.000 IDR). Wir kamen mit einem für die sieben Tage hin, da wir unterwegs auch frische Wasserflaschen gekauft haben.

Um abends nicht hungrig ins Bett zu gehen, sind wir immer in Ubud (ca. 10 min.) oder der direkten Umgebung gewesen und haben verschiedene Restaurants ausprobiert. Ihr könnt euch aber auch einfach Zutaten in den Supermärkten kaufen und selbst zubereiten. Ein Kühlschrank gehört nämlich genauso zur Ausstattung der Zimmer wie eine Freiluftküche. Nur abspülen müsst ihr dann selbst 😉 .

Mobilität

Wir haben das Roller-Angebot von Tania genutzt. Ihr könnt euch aber sicher auch einen Scooter im nächstgelegenen Ort oder in Ubud direkt mieten. Bei Tania hat uns das 60.000IDR pro Tag gekostet, was dem Durchschnitt entspricht.

Es gibt Helme dazu, und wenn man Glück hat, dann erwischt man auch einen dieser schönen neuen Scoopy-Roller. Wir hatten (leider) nur einen älteren, aber er hat uns zuverlässig überall hin gebracht – und natürlich auch wieder zurück 😉 .

Für An- und Abreise könnt ihr Tania auch nach einen Fahrer fragen. Sie kann das für euch organisieren genauso wie Ausflüge mit einem local Guide in die Umgebung. Wir haben allerdings den Transport nur bei der Abreise von der Villa Di Sawah in Anspruch genommen, da wir sonst alles selbst mit dem Roller abgefahren sind. Der Fahrer ist übrigens der Mann von Putu 🙂 .

Das Schlafzimmer

Das Schlafzimmer ist sehr großzügig und verfügt über ein großes Bett mit Moskitonetz, einem geräumigen Sideboard, Nachtschränkchen und in unserem Fall über eine zweite Etage, wo weitere Matratzen mit Moskitonetzen waren. Die Nachtschränkchen können übrigens mit einem Schloss leicht zu einem Safe umfunktioniert werden.

Eine Klimaanlage befindet sich auch mit in dem Schlafbereich, die aber etwas klein für das große Zimmer wirkt. Bei uns hat sie aber gute Dienste geleistet, da wir sowieso nicht so weit herunterkühlen wollten 🙂 .

 

Das Bad

Ausblick Dusche

Als wir das Bad zum ersten mal betreten hatten, waren wir schon ein bisschen sprachlos. Die Dusche ist ein echtes Highlight, da in der Decke direkt darüber ein Loch gelassen wurde, um das Feeling einer Freiluftdusche zu erzeugen.

Ansonsten ist in dem Bad noch eine großer Spiegel, indem sogar ich mich gerade so noch sehen konnte (wegen der Höhe, nicht der Breite 😀 ) und auf der gegenüberliegenden Wand ist das Waschbecken angebracht, was passend zur Dusche im Prinzip eine Natursteinschale ist.

Hinter der Eingangstür zum Bad befindet sich ein Schrank und ein Regal. Wir haben beides aber nicht wirklich benutzt, da wir „nur“ sieben Tage hier waren. Außerdem sollte man da dann auch aufpassen, denn durch die offene Dusche kommen auch gern kleine fliegende Tierchen herein und können sich dort einnisten. Also wenn ihr den Schrank benutzen wollt, dann immer die Türen davon ganz geschlossen halten 😉 .

 

 

 

Die Gallerie

Die Gallerie, also die zweite Etage im Schlafzimmer ist ein weiterer Bereich zum Schlafen, gerade wenn ihr in einer größeren Gruppe oder mit Kindern reist, ist solch ein Bungalow perfekt geeignet.

Es befinden sich hier zwei weitere Matratzen, wovon eine etwas breiter ist und Platz für bis zu zwei Personen bietet. Alles in allem können so also durchaus 5 Personen gemütlich in einem Bungalow schlafen.

Für uns hat sich die Gallerie eigentlich nur dazu angeboten, dass wir unsere Pacsafes* dort oben befestigt hatten, da wir ja nur zuzweit reisen 🙂 .

Die Terrasse

Fast schon ein eigener offener Raum ist die Terrasse.

Hier befindet sich die Küche mit zwei Gaskochstellen, eine Spüle, ein Kühlschrank und das Geschirr, dass ihr zum zubereiten und essen benötigt.

Auf der gegenüberliegenden Seite ist dann der Esstisch, der genügend Platz für alle Gäste bietet.

Wenn ihr dann gemütlich am Nachmittag dort sitzt und entspannt, ein paar Spiele spielt oder was auch immer, könnt ihr die Sonnenschutzrollos aus Bambus herunter lassen, sodass die Sonne nicht blendet. Wir waren irgendwie nur immer unterwegs, sodass wir abgesehen vom Frühstück nur in der Dunkelheit wirklich mal länger dort saßen :).

Der Garten

[one_third padding=“0 10px 0 10px“]

[/one_third][two_third_last]

Ein wunderschöner Weg führt euch durch den gepflegten Garten vorbei an den anderen Bungalows zu eurem Heim, vorausgesetzt ihr habt nicht den ersten der vier Bungalows. Und falls doch, dann kommt ihr spätestens auf dem Weg zum Pool hier entlang 😉 .

Am Pool könnt ihr auf den vorhandenen Liegen sonnen oder auf den Sandsäcken etwas relaxen. Und dass euch die „Nachbarn“ nicht die ganze Zeit beobachten, dafür sorgt eine Hecke zwischen Pool und den Bungalows.

 

[/two_third_last]

Roomtour-Video

Kontakt, Preise und Buchung

Wir haben das Homestay über AirBnB gebucht und auch so vorab den Kontakt mit Tania gepflegt. So könnt ihr auch die Abholung mit ihr ausmachen oder schon nach kleinen Touren fragen.

Uns haben die sieben Tage dort 181€ gekostet, wobei ein Angebot von 7 Tage zum Preis von 6 Tagen genutzt haben. Also 25,85€ pro Nacht.

30 € geschenkt bei einer Buchung bei AirBnB.*
15 € geschenkt bei einer Buchung bei booking.com.*

Unser Eindruck

Mega! Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältniss. Kleine Oase zum echt guten Preis. Uns hat es wirklich sehr gut gefallen. Die Villa Di Sawah ist unserer Meinung nach ein perfekter Ort, wenn man länger in Ubud bleiben möchte. Man kann sich selbst Essen zubereiten, der Preis wird mit einem längerem Aufenthalt auch noch etwas günstiger und man kann auch getrost mal einen Tag am Pool verbringen, wenn man mal nicht ständig umherfahren möchte. Wir würden für einen längeren Aufenthalt auf jeden Fall auch wieder hier her kommen.

 



Anzeige

 

*) Diese Links sind Affiliate Links. Wenn ihr über diese Links die Produkte bestellt, entstehen für euch keine weiteren Kosten. Aber ihr unterstützt uns damit, indem wir eine kleine Provision vom Verkäufer erhalten. Wir wären dafür sehr dankbar 🙂 .

Teile diesen Beitrag bei ...
Villa Di Sawah (Ubud, Bali) – Roomtour

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.