Emirate Startseite
ReisetippsWetter und Reisezeit
DubaiSehenswürdigkeiten Weltrekorde
Reiseberichte • Videos •


Ich glaube, ich reise noch zu wenig 😅

Puh, wieder etwas länger geschlafen als gedacht… Die vielen Kilometer zu Fuß und das plötzlich recht warme Wetter im Gegensatz zu dem bei uns daheim machen mich doch etwas mehr träge als ich erwartet hatte. Ich bin einfach zu wenig auf Reisen 😅. Naja, nun erstmal einen Kaffee um den Kopf wieder auf touren zu bringen 😉.

Heutiger Plan, das größte Riesenrad der Welt – das AIN – und wenn es klappt noch die Flying Cup. Allerdings habe ich das Ticket für das AIN auf Nachmittag gebucht, also noch etwas für die Zeit bis dahin finden. Wobei, es ist weniger das Problem, dass es nichts gäbe. Eher dass der Weg ungefähr passen muss 🙈. Also Maps anwerfen und schauen, was da in der Nähe ist. Und tadda, der Buttegfly Garden und Mircale Garden scheint nicht weit weg zu sein. Na mal sehen ob ich beides schaffe, zumindest für den Butterfly Garden kann ich ja auch gleich mal nach einem Ticket schauen. Also wieder auf die neu gefundene Seite cobone und buchen. Hmm, keine Angebote, dann mal noch die ticketstodo Seite checken und jawohl, da gibt es Tickets. Dann buche ich eben da 🙂. Und nun das selbe Spiel wie gestern, in die Mall zum Wasser kaufen und wieder was Süßes für Unterwegs. Das heutige Tagesangebot sind wieder die leckeren Schokocroissants. So kann der Tag eigentlich immer starten 😊. Nun aber ab in die Metro in Richtung Expo.

Wie komme ich zur Schmetterlingsfarm?

Ganze 8 Stationen bzw ca. 30 Minuten später – bei der Mall of the Emirates – muss ich raus. Ab hier Ist es ja nicht mehr so weit – dachte ich zumindest… Während ich den Gang aus der Metro Station herauslaufe sagt mir Maps, dass es 10 Kilometer sind. Nö, das laufe ich jetzt auch nicht zu Fuß. Da wäre ich ja ewig unterwegs… Also ein Taxi. Und bei einer kleinen Tür, die eher wie eine Rettungsweg-Türe aussieht, geht es zu den Taxiständen laut der Beschilderung. Na dann draußen erstmal was futtern und dann ein Taxi suchen.

Während ich so das Croissant esse schaue ich weiter ins Handy. Es gibt auch einen Bus, aber der scheint irgendwie kreuz und quer zu fahren. Hmmm, na doch lieber das Taxi… oder doch erstmal noch ein Croissant 😅. So nun aber, da steht ein Taxi, also schnell hin. Nachdem ich den Fahrer erklärt habe, wo ich hin möchte – das war jetzt echt nicht leicht, Butterfly Garden kennt er nicht, den Miracle Garden aber schon – geht die Fahrt los. Und was für eine… Recht, links, rechts – und dabei sind das keine Kreuzungen gewesen, sondern die Spurwechsel um schneller voran zu kommen 🙈. Und was ich schnell merke, wer blinkt, der fährt auch. Also da wird nicht geschaut ob die Lücke groß genug ist, nein. Einfach rüber ziehen. Der andere wird schon bremsen. Ich frage mich nach wenigen Minuten auch schon, ob hier tatsächlich jeder einen Führerschein braucht 🤔.

War das jetzt wirklich ein offizielles Taxi?

Nach ungefähr 20 Minuten endet die wilde Fahrt, direkt vor dem Eingang zum Miracle Garden. Der Geschwindigkeitshemmer – diese Erhöhungen auf den Straßen – tut mir immer noch leicht im Hintern weh, da der Fahrer da einfach drüber geheizt ist. Aber nun geht’s ans Bezahlen, 30 AED aufgerundet. Also 7,50€, das geht. 

Dann muss ich ein paar Meter zurück laufen bis zum Kreisel und schon sehe ich den Eingang zum Butterfly Garden. Da rauscht auch schon wieder der Taxifahrer an mir vorbei. Wenn die alle so fahren, dann brauchen die öfter neue Stoßdämpfer – oder gleich das ganze Auto neu 😅. Da fällt mir auch gerade noch ein, war das ein wirklich offizielles Taxi? Gleich mal googeln. Und tatsächlich, die typisch Taxi-gelben Fahrzeuge mit blauem, grünem oder rotem Dach sind die offiziellen. Und wie ich so schaue lese ich auch, dass es auch hier andere Anbieter gibt, die einen Abzocken wollen. Das merke ich mir mal lieber für die Zukunft. 

Vor den Toren des Butterfly Garden noch schnell die Mail mit dem Ticket heraussuchen und ein Croissant essen. Die Fahrt hat mich hungrig gemacht :D. Beim Vorbei gehen an der Kasse sehe ich auch, dass ich tatsächlich weniger bezahlt habe als hier vor Ort. Also wieder ein Schnapper 🙂.

Ein überwältigende Menge an Schmetterlingen

Dann geht es rein in ein Gebäude. Eine nette Dame begrüßt mich und gibt mir noch zwei Infos. Zum einen soll ich meine Maske durchgehend auf lassen, zum anderen schauen, dass die Schmetterlinge nicht raus fliegen können. Dann deutet sie mir den Eingang. Durch einen Vorhang aus Gummilappen gelange ich in eine große Kuppel in der direkt vor mir plötzlich sooooooo viele bunte Schmetterlinge fliegen 😍. Einfach der Wahnsinn. Alle fliegen einfach so „frei“ herum, die ersten setzten sich direkt auf mich drauf, mal auf den Kopf und mal auf den Arm. 

Nachdem ich nun endlich auch mal meine Kamera raus geholt habe komme ich aus dem Fotografieren fast nicht mehr heraus. Ab und zu sitzen welche auf dem Boden, als auf dem Weg für die Besucher. Und nicht dass noch einer der anderen Besucher auf die kleinen zarten Schmetterlinge drauf tritt lasse ich diese auf meine Hand klettern und setzte sie auf die Blätter der vielen Pflanzen hier. Und die Pflanzen sind auch der Wahnsinn. Sehr viel aus dem asiatischen Raum, und sooo schöne Blüten haben die teilweise. Selbst von oben ranken Pflanzen herab – ein richtiges Paradies für die Schmetterlinge, zumindest von den Pflanzen her 😊.

In der Mitte des Raumes gelange ich zu einem kleinen Käfig, in den man hinein gehen kann. Der genaue Zweck des Käfigs ist mir zwar nicht so ganz klar, ich kann mich darin kurz hinsetzten und die bunten Schmetterlinge noch viel näher fotografieren. Das sind soooooo viele Arten, einfach überwältigend.

Mehrere Abschnitte, aber überall unzählig viele Schmetterlinge

Dann geht’s auf in die zweite Kuppel – Zone 2. Lauter große blaue Schmetterlinge. Fast so groß wie meine Hand. Und die sind noch viel neugieriger als die aus der ersten Zone. Manche untersuchen meinen Rucksack, andere sitzen mir am Hosenbein 😊. Dann wieder so ein Käfig und hier nun auch ein kleiner See mit Kois drin. Die haben sich echt ins Zeug gelegt beim Bau des Schmetterlings Garten.

Etliche Bilder und kurze Videos später nun in die Zone drei. Ein paar der Schmetterlinge haben sich in der Schleuse zwischen den Bereichen verfangen. Die kleinen kommen ja selbst nicht mehr durch die Gummilappen durch. Also erstmal ein bisschen Hilfestellung geben 😉. Eine Angestellte kommt hinzu und hält mir dabei die Gummilappen beiseite. Super Teamwork 🙂.

Auch in der dritten Kuppel verbringe ich einiges an Zeit und knipse hier und da ein Foto. Nach bestimmt weiteren 20 Minuten verlasse ich diese wieder – ich muss schließlich auch ein wenig auf die Zeit schauen – und nun geht’s in den letzten Bereich. Der kleinste, aber auch der, in dem es irgendwie doch am meisten zu sehen gibt – nämlich auch die Raupen und verpuppten Larven. Kreisförmig schlängelt sich ein Weg hier Runde um Runde Richtung Mitte des Raumes. Von oben hängen auch wieder jede Menge Pflanzen herab und der Weg ist mit schönen Steinen eingefasst. Allerdings sind momentan nur wenige Raupen oder Cocoons da, vermutlich einfach die falsche Zeit.

Erstmal abzocken lassen 🙈

Nun muss ich aber langsam weiter. Ich musste ja beim AIN eine Zeit angeben und das will ich auch nicht verpassen. Also auf dem Weg raus noch eine Toilette suchen und gleich mal mit schauen ob ich es zeitlich in gut eineinhalb Stunden schaffen würde, mit dem Taxi zurück zur Metro zu fahren und dann mit der weiter Richtung Dubai Marina. Die Antwort ist nein, das wird zu knapp. Also gut, dann mit dem Taxi direkt bis dort hin. Ist ja auch nicht so schlimm. Nun aber Toilette, ich hab schon fast zwei Liter getrunken und ein Teil davon will wieder raus 🙈.

Auf der Suche nach einer Toilette werde ich von einem anredet. Der möchte mir natürlich was verkaufen, was auch sonst. Aber ich muss mal. Ok, er zeigt mir zwar wo die Toilette ist, aber wenn ich wieder raus komme muss ich wieder an ihm vorbei… Mist, dem kann ich nicht entkommen… Als ich nun von der Toilette zurück komme wartet er schon. Es ist nervig. Einfach nervig wie aufdringlich das ist. Aber er ist zumindest freundlich und nett, da kann ich nichts dagegen sagen. Also rede ich kurz mit ihm. Dann möchte er mir aber halt auch was verkaufen. Interessehalber frage ich mal nach, ob er den Tee mit Mango hat, den ich auf dem Markt entdeckt und viel zu teuer gekauft habe – und ja, den hat er. Gleich in großen Packungen. Er schon am einpacken in einen Beutel muss ich ihn bremsen, dass ich maximal eins nehmen kann wegen Gepäck und dass er mir doch erstmal sagen soll, was der kosten soll.

Wie vermutet natürlich schon recht teuer, aber im Verhältnis zu dem auf dem Markt ein Schnäppchen. Aber dennoch, das ist mir zu viel für die Aufdringlichkeit. 50 Dirham, da geht definitiv noch was. Also handeln. Bei 30 Dirham kommen wir ins Geschäft, aber auch nur weil ich jetzt echt weiter muss und der Tee wirklich vielversprechend riecht. Aber eigentlich doch eher, weil ich endlich weiter will 😅.

Langsam muss ich doch weiter, wo sind die Taxis?

Nach gut 2 Stunden endlich draußen, also endlich wegen dem Verkäufer. Und das auch noch mit mehr im Rucksack als ich wollte, aber was solls. Nun ein Taxi finden… Also erstmal zurück Richtung Eingang vom Miracle Garden und nebenbei noch ein Croissant essen. Der Rucksack muss etwas leichter werden 😅

Ein Taxi fährt vorbei und ignoriert mein Winken, das nächste genauso. Irgendwas stimmt hier nicht. Ah, da hält einer an, oder? Nö, da geht nur das Fenster runter und er sagt zu mir, dass ich weiter hinter muss bis zum Haupteingang. Hier darf er mich nicht einsammeln. Gut, dann mache ich mich mal auf den Weg. Am Haupteingang angekommen sehe ich die Taxis auch schon. Und einer der Fahrer kommt auch schon auf mich zu. Aber warte mal, der kommt doch von einem normalen Fahrzeug. Ah, dass sind dann diese nicht offiziellen Taxis. Manche haben davor ja gewarnt. Also den lieber abwimmeln und zu einem der offiziellen Taxis etwas weiter hinten.

Ich sage dem Fahrer, dass ich nach Dubai Marina möchte. Die fragenden blicke verraten mir, dass er keine Ahnung hat was ich da sage. Also so gar keine. Also suche ich das mal in meinem Handy raus. Dann schaut er, zoomt rein, schaut sich den Ort dort an und sucht dann in seinem Handy auf Maps. Gut, dann fahren wir eben nach Maps 🤔. Und die Fahrt geht los.

Nach und nach näheren wir uns der Stadt wieder – mit rasantem Tempo. Irgendwie finde ich es bedenklich, dass bei dem Auto zum einen die Motorkontrollleuchte durchgehend leuchtet und dann noch ein gelbes Ausrufungszeichen immer wieder hektisch aufblinkt und er dennoch mit über 110kmh durch die Gegend düst. Na egal, ich wird schon irgendwie ankommen… Tatsächlich ist rund 30 bis 40 Minuten später die rasante Fahrt auch „schon“ vorbei. Also entweder man geht in einen Vergnügungspark, oder man fährt hier mit dem Taxi 😂.

Angekommen in Dubai Marina, auf zum AIN

Nachdem ich den Fahrer bezahlt habe und ausgestiegen bin sehe ich auch schon den Strand, einen ziemlich großen Badestrand. Und die Flying Cup. Da muss ich die Tickets eintauschen, die ich heute früh noch kurzfristig gebucht habe. Also zumindest den digitalen Voucher dafür. Also mal schauen… Hmm, zu. Vermutlich wegen Wind, weil es gerade doch etwas mehr ist. Aber nochmal genau die ganzen Schilder lesen. Nope, da steht nicht. Dann mal online schauen, kann ja nicht sein. Aha, das öffnet erst um 3 Nachmittags. Na da bin ich etwas arg zu früh dran, dann komme ich später her. Auf Richtung AIN, dass ich in nicht allzu großer Entfernung schon Sehe. Ok, man kann es hier eigentlich auch nicht übersehen 🙂.

Erst die Promenade und dann den Strand entlang geht es zum AIN. Verlaufen kann ich mich hier auch nicht, immer auf das unübersehbare Riesenrad zu. Die Sonne lacht, nein halt, besser gesagt sie haut raus was sie kann und es ist echt Ultra heiß gerade. Gut, dass der Wind etwas stärker bläst. Allerdings fliegt so halt auch die ganze Zeit der Wüstensand umher und mir immer wieder mit in die Augen. Gerade so, dass die Sonnenbrille überhaupt etwas schützt 😅. Dann geht es über eine Brücke in ein neu errichtetes Einkaufs- und Futterviertel. Direkt unterhalb des AIN entstanden. Klar, da wo die Touristen eben am meisten hin gehen. Außerdem stehen hier noch die „Dubai Super Trees“. Da muss ich dann daheim mal recherchieren, was es mit denen auf sich hat. 

Geradewegs laufe ich auf  das AIN zu und mir wird jetzt erst die Größe so richtig bewusst. Ich meine, ich habe es ja schon die ganze Zeit über gesehen, wie ich jetzt so darauf zu gelaufen bin. Aber wow – gleich mal googeln wie hoch das ist. Uff, 250 Meter plus Gondel. Also ist man dann oben auf 260 Metern. Das größte Riesenrad der Welt ist mal wirklich riesig :). Nun einfach der Beschilderung folgen um zum Eingang zu gelangen. Sind zwar noch knappe 30 Minuten, aber man weiß ja nie ob die Tickets nicht wirklich verfallen und wie lang die Schlange ist… typisch deutsch eben 😅.

Die Fahrt mit dem AIN fällt wohl leider aus

Angekommen sehe erkenne ich sofort, wo der Eingang ist. Eine Menschentraube steht aufgeregt dort herum. Aber alle stehen irgendwie vor der Absperrung, keiner geht durch oder weiter… Also mal hin und schauen, was da los ist. Nach vielleicht 10 Minuten, wo andere wartende mit einen Angestellten diskutiert haben, sagt dieser nun laut und in einem echt guten und sauberen Englisch, dass durch den starken Wind das Riesenrad gerade noch nicht fahren darf. Klar, es ist ja erst seit einem Monat eröffnet und da müssen die auch vorsichtiger sein und selbst Erfahrungen sammeln. Wir sollen alle Geduld haben und wenn es wieder geht, dann wird jeder einzelne per Mail benachrichtigt dass die Fahrt stattfinden kann. 

Alles klar, ich versteh nicht wieso dann die anderen die ganze Zeit diskutieren – und manche noch immer weiter diskutieren… Ich gehe ein paar Meter weiter weg, suche mir eine Bank auf dem Platz vor dem AIN im Halbschatten und esse noch das letzte Croissant 🙈. Vielleicht 20 Minuten später – ich am schauen was ich alternativ jetzt bis 15 Uhr machen kann um die Zeit zu überbrücken – bewegt sich die Menschentraube. Alles klar, es geht nun doch los. Mail habe ich aber keine bekommen 😅. Eigentlich wäre mein Ticket für 14 Uhr gewesen, nun ist es ja nur 14:15 oder so, da machen die sich auch nicht die Mühe um die Leute per Mail zu benachrichtigen. Gut nur, dass ich doch noch ein wenig da gewesen bin und entspannt so halb in der Sonne saß 😊.

Es geht doch noch los, die Aussicht vom AIN genießen 😁

Nun geht’s los, Schlange stehen, Tickets zeigen, Sicherheitskontrolle… Und ich muss meine Wasserflaschen abgeben. Aber sie wird aufbewahrt und ich kann sie dann später wieder abholen. Top. Dann geht es eine Etage hinauf. Hier werden Fotos der Besucher gemacht, also wenn sie es wollen. Und schon sehe ich die erste Gondel an mir vorbei schweben, wie ich so in der Schlange für die Gondel warte. Riesig, manches Zimmer auf meinen bisherigen Reisen war kleiner 😉. Das beste, es dürfen aktuell nur 10 Leute rein – Klar, Abstandsregeln und so. Maske ist ja hier sowieso überall Pflicht.

Das Einsteigen ist lustig. Wenn ihr euch mal die Riesenräder auf den Jahrmärkten vorstellt, wo man dann etwas mitlaufen muss – hier steht man auf einem Rollband, dass fast genau so schnell wie die Gondeln ist. Also fast kein hinterher rennen 😅. Dann geht es Bergauf. Und schon geht es los – die anderen Besucher mit mir in der Kabine, also besonders eine spanisch sprechende Familie und ein russisches Pärchen nehmen die Maske ab und machen durchgehend Selfies. Also nicht so, dass sie dann die Maske wieder aufsetzten würden. Nein, die bleibt unten… Super Leute, sehr intelligent! 

Es ist genügend Platz um wirklich überall heraus schauen zu können. Während der fahrt nach oben kann ich die Skyline von Dubai Marina bestaunen, oben und während der Fahrt abwärts dann mehr den Strand und vor allem die Palmeninsel Jumeira. Abgefahren was man mit zu viel Geld sich alles so ausdenkt 😮. Ich mache natürlich einige Fotos, aber einer war tatsächlich noch intelligenter. Der hat seine Actioncam direkt ans Fenster gelehnt. Eigentlich keine schlechte Idee. Und also die Gondel sich gerade wieder auf dem Weg hinab befindet, gibt es einen gaaaaanz leichten ruck und seine Kamera rutscht weg. Eigentlich schade finde ich bis ich bemerkte, dass es der russische Kerl ohne Maske ist, dem die gehört. Wenn das mal nicht Karma ist 😉.

Auf zur nächsten Attraktion hier – Flying Cup

Nun auf zum Flying Cup. Der Weg an sich ist nicht weit, aber der Wind wird wieder mehr. Als ich wieder auf der Brücke bin sehe ich, dass sich das AIN nicht mehr dreht. Scheinbar wirklich zu viel Wind. Na da werden wieder etliche das diskutieren anfangen… Schade für die anderen Gäste. Nach 20 Minuten bin ich wieder am Flying Cup, jetzt heißt es Tickets abholen. Mal schauen ob das klappt, der neu entdeckten Seite traue ich ja noch immer nicht so ganz 😅 Aber es klappt. Ich bekomme mein Ticket sowie ein Getränk und einmal Popcorn (es gab keine anderen freien Tickets mehr).

Und dann geht es auch schon los. Leider muss ich das Popcorn unten lassen, sonst bläst es der Wind komplett weg. Aber das stecke ich einfach mit meinem Rucksack zusammen unten in ein Fach und hab dann später noch was :). Dann heißt es einsteigen. Sitze wie in der Achterbahn – und man muss sich anschnallen. Und auf geht es, in geschätzt 30 Meter Höhe. Der Ausblick auf das AIN ist echt super. Auch die Skyline kommt gerade richtig zur geltung, da die Sonne schön tief steht. Perfektes Timing, wobei das ja nur Zufall war 😊.

Nach 20 Minuten ist die Fahrt vorbei. Aber es gab Musik, Fotos waren kein Problem und ich habe noch Popcorn. Jetzt einfach mal Richtung Marina Walk, zwischen den Hochhäusern hindurch und zum Hafen. Und der Weg ist doch ein ganzes Stück. Also dann mal über eine der großen Brücken und eine Mall suchen, denn so langsam werde ich etwas hungrig. Maps verrät mir wo die Marina Mall ist. Ich laufe quasi direkt darauf zu. Perfekt.

Ab in die Mall, mal was essen 😅

Direkt hinter dem Eingang Blinkt und glitzert es. Also einfach alles hier. Das wirkt auf mich schon fast noch edler als die Dubai Mall. Eine riesige Halle direkt als Eingangshalle – so ungefähr habe ich mir ursprünglich mal die Malls hier vorgestellt 😮. Dann auf zum Essen. Vermutlich ist das wieder weiter oben, so wie auch in der Burjuman Mall bei mir um die Ecke. Und ich habe richtig getippt. Ein riesiger Essensbereich. Wieder die Auswahl zwischen soooo vielen verschiedenen Essensständen… Ach, heute gibt’s mal Burritos 😉.

So, gestärkt kann es jetzt weiter gehen. Aber mir geht langsam das Wasser aus, also mal noch einen Supermarkt suchen. Den wird es ja sicherlich hier in der Mall geben. Auf der Suche durch die verschiedenen Etagen komme ich an einem Eisstand vorbei. Aber hier gibt es keine Eiskugeln, nein. Hier werden richtig Blüten aus dem Eis geformt. Cool, das schaut einfach schön aus 😍. Also mal die Sorten Mango, Schoko, Vanille und Kaffee probieren – und es ist wirklich lecker, so richtig fruchtig und echt. Als würde ich wirklich Schokolade essen, also wäre eine ganze Mango drin und wie frisch aufgebrühter Kaffee. Abgefahren 😊. Dann führt mich meine Suche nach dem Supermarkt ins Untergeschoss, wo ich auch endlich fündig werde. 

Dubai Marina bei Nacht

Als ich dann die Mall verlasse merke ich, dass es schon dunkel ist. Und alles hier leuchtet so schön und spiegelt sich im Wasser. Also GoPro raus und Bilder machen und Filmen. Mal sehen was die neue so kann 😉. Während ich am herumschauen und knipsen bin laufe ich den Marina Walk entlang, grob in die Richtung vom AIN. Immer wieder halte ich an um Bilder zu machen, es ist gerade einfach so toll hier 😍. Tatsächlich habe ich mir Dubai genau so vorgestellt.

Nach einiger Zeit komme ich wieder beim Strand an. Erstmal auf eine der großen Stufen setzten und das beleuchtete AIN und die ebenfalls bunt beleuchtete Flying Cup betrachten. Beim AIN laufen sogar verschiedene Lichteffekte durch, cool 😊. Immer wieder versuche ich das auf Bildern fest zu halten. Mal besser, mal schlechter. Wird wohl doch langsam Zeit für eine Vollformatkamera 🙈. 

Eine Stunde später bin ich dann auch schon echt KO. Langsam den Rückweg zur Unterkunft antreten, das ist auch noch ein ganzes Stück. Es ist zwar erst 20 Uhr, aber die Fahrt wird auch nochmal eine dreiviertel Stunde bzw. 14 Haltestellen lang dauern und ich muss noch bis zur Metro laufen. Na was solls, ehe ich hier noch einpenne, los geht’s.

Die Metro ist um die Zeit ja mal gar nicht so voll. Aber kein Sitzplatz frei, was sich aber nach zwei Stationen ändert. Eine Chinesin wollte den Sitzplatz scheinbar auch haben, aber ich war etwas schneller… Ui hat die böse geschaut 😅🙈.

Nur noch Einkaufen, ausruhen und schlafen

Endlich im Hotel angekommen, es ist halb 10 abends. Nun erstmal Duschen. In der Sonne heute war es schon sehr heiß und der Sand… das muss runter 🙂. Dann raffe ich mich nochmal auf um Wasser zu kaufen. Dieses Mal ordentlich, nicht nur einzelne Flaschen. Nein, ein 5 Liter Kanister muss her 😉. Klar, den werde ich nicht mit mir umher schleppen, aber davon kann ich meine Nalgene Flasche und noch eine auffüllen für den Tag. Das reicht dann bis Nachmittags 😅.

Zurück im Hotel bin ich echt KO. Einfach nur mal ein paar News lesen, meine Gedanken aufschreiben für den Reisebericht, ein paar Stichpunkte zu den Sehenswürdigkeiten und Taxis sammeln und kurz die heutige Strecke checken – gut 16 Kilometer. Und ehe ich mich versehe ist es schon wieder Mitternacht… Wo rennt denn bitte die Zeit nur hin???

Teile diesen Beitrag bei ...
Dubai • Tag 4 – Schmetterlinge, Riesenrad und Dubai Marina – Reisebericht 2021

2 Kommentare zu „Dubai • Tag 4 – Schmetterlinge, Riesenrad und Dubai Marina – Reisebericht 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.