Emirate Startseite
ReisetippsWetter und Reisezeit
DubaiSehenswürdigkeiten Weltrekorde
Reiseberichte • Videos •


Endlich raus aus dem Flugzeug

Ok, von den bisher 4 1/2 Stunden Flug habe ich vielleicht 2 Stunden gepennt. Und das nicht mal zusammenhängend. Die Frau mit ihren Kindern vor mir hat es irgendwie immer wieder geschafft, in den Momenten als ich schön geschlafen habe so laut zu sein, dass ich wieder aufgewacht bin. Ich bin gerade so richtig Hundemüde…

Na es gibt jetzt zumindest Frühstück. Wraps mit Gemüsefüllung – sehr lecker. Und ich bekomme sogar einen zweiten 😊. Und dann geht es langsam zum Landeanflug auf Dubai. Die Sonne strahlt wunderschön durch die Fenster und der Flieger kreist sich gefühlt in Form von Achten zum Boden nach unten. 

Knappe 6 Stunden hat der Flug gedauert, also waren wir trotz verspätetem Start dennoch rechtzeitig, wenn nicht sogar etwas eher gelandet. Respekt, das ist doch mal was. Nun kommt das übliche Gedränge beim Aussteigen. Abstand halten – egal. Beim Aussteigen ist sich immer jeder selbst der nächste. Es gibt wirklich nur ganz wenige, die da so entspannt sitzen bleiben wie ich und abwarten. Ich mein, bringt ja auch nichts. Und da ich ganz ganz hinten im Flieger sitze, kann bleibe ich nochmal ganze 15 Minuten sitzen.

Der lange Weg bis zum Stempel im Reisepass

Direkt nach dem Aussteigen geht es einen recht langen Weg entlang und schon gibt es den ersten Check der Dokumente, zumindest des Testergebnisses. Und der ist so lari fari… da wird nicht mal auf den Namen geschaut, nur ob da negativ steht. Dann geht es in eine Bahn die zum Hauptterminal fährt. Dort dann der Reisepass check und der Visa-Stempel – der erste Stempel im neuen Reisepass 😍

Nun erstmal raus an die frische Luft. Wobei, frisch… leicht drückend warm trifft es besser 😅. Außerdem darf man aktuell hier auch nirgends ohne Maske herum laufen. Also wirklich nirgends, außer in den eigenen vier Wänden. Na dann schon mal wegen einer Sim-Karte schauen… oder auch nicht. Hier ist zwar ein Stand, aber irgendwie fehlt mir der Vergleich zu anderen Anbietern. Na es soll die auch in den Malls geben, dann kann ich dass nachher noch erledigen, wenn ich mein Gepäck abgegeben habe.

Metro unlimited, und das ist auch gut so

Dann erstmal auf zur Metro mit einem Zwischenstopp am ATM. Ich weiß ja schließlich nicht, ob ich hier alles mit Karte zahlen kann. Jetzt aber erstmal ein Ticket kaufen. Am Schalter – dem einzigen hier – stehen einige an. Dann schaue ich doch erstmal am Automaten. Hmm, Einzelfahrkarten kann ich kaufen, aber ich hatte mal was von einer Wochenfahrkarte gelesen. Die muss es doch auch geben. Also doch an den Schaltern. Und tadda, tatsächlich beantwortet mir die nette Dame am Schalter meine Frage nach einer Wochenkarte mit „Yes, thats possible“. Perfekt, das deckt quasi fast die ganze Zeit ab die ich hier bin. Bis auf den letzten Tag, wo ich in der Früh wieder zum Flughafen muss. Die Karte kostet 125 Dirham und ich kann damit so viel fahren wie ich möchte. Und auch mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln. Perfekt 🙂

Auf gehts, erstmal Richtung Hotel. Mist dass maps ohne Datenverbindung nicht geht. Also auf die Stationen achten. Und erstmal eine Station zu weit gefahren 🙈. Also retour und dann die 100 Meter zum Hotel laufen. Die netten Leute am Empfang sagen mir, was ich sowieso schon wusste: Ich kann erst ab 14 Uhr einchecken. Es ist aber erst um 10. Aber sie können in der Zwischenzeit zumindest meinen Rucksack einlagern. Gut, dann trenne ich mal den Rucksack auf, die Technik möchte ich schließlich dabei haben falls es etwas zum fotografieren gibt :). Für das Auseinander nehmen meines Rucksacks in zwei Teile und dann habe ich wieder einen Rucksack und der andere Teil ist auch noch verschlossen ernte ich sehr verwirrte Blicke 😀

Die Gegend um das Hotel erkunden und nach einer SIM-Karte schauen

Nun geht es zur Mall. Da war eine direkt dort, wo ich aus der Metrostation raus bin. Ich brauche eine Sim Karte und Sekundenkleber. Bei meinem Schuh hat sich nämlich schon im Flugzeug ein Teil der Sohle gelöst und das nervt mich gerade. Aber irgendwie wird das langsam zum running gag, dass ich im Urlaub Sekundenkleber brauche. In Norwegen war das auch schon, nur dass ich da meine anderen Schuhe kleben musste 😀

In der Mall angekommen erstmal orientieren. Hier gibt’s so viele Läden… ah, da ist der Supermarkt. Und direkt davor ein Mobilanbieter. Besser könnte es nicht laufen. Also erstmal in den Supermarkt und Wasser und Sekundenkleber kaufen. Und noch einen Kaba für unterwegs, um etwas Energie zu tanken. Und ich kann mit Karte zahlen. Gut, irgendwo werde ich das Bargeld schon noch brauchen. Vielleicht hätte ich aber nicht ganz so viel holen sollen (umgerechnet rund 100€). Dann zum Sim-Karten Stand, eine Nummer ziehen und warten. Nachdem ich merke, wie viele noch vor mir dran sind und wie lange sich das hin ziehen wird, mache ich mich erstmal auf Erkundungstour durch die Mall. 

Auf dem Weg nach oben sehe ich viele Boutiquen, Sportgeschäfte und kleine Läden die alles mögliche an Elektro- und Technikartikeln verkaufen. Zwischendrin dann mal mitten im Gang eine Bühne, wo sich die Leute sportlich messen können. Mit Musik und Moderation wird hier irgendwie gegeneinander gesportelt, ob es da wohl etwas zu gewinnen gibt? Naja, die nächste Rolltreppe bringt mich ganz nach oben. Aha, hier beginnt die Futtermeile 😉

Laden an Laden, also Essensstände. Und in der Mitte zwischen den Geschäften dann die Tische, an denen man essen kann. Eigentlich richtig cool so mit dem Essen. Große Auswahl und viele Leute. Na das werde ich dann wohl demnächst auch mal probieren. Jetzt aber erstmal noch ein bisschen weiter herum schlendern.

Doch keine SIM-Karte

Nach ungefähr einer Stunde bin ich wieder im Erdgeschoss angekommen. Hmm, noch immer 3 Nummern vor mir. Na dann mal kurz raus und umschauen. Auf dem Weg aus der Mall heraus komme ich noch an einem DHL Stand vorbei und muss schon schmunzeln. Ist ja fast wie in Deutschland 😁

Nicht mal 5 Minuten war ich jetzt draußen und als ich wieder am Stand vorbei gehe, sehe ich dass schon die nächste Nummer nach mir dran ist. Ähm… moment mal. Direkt mal nachfragen – und tatsächlich, ich war 5 Minuten nicht da und obwohl nur eine Nummer nach mir gerade dran steht werde ich wieder weg geschickt. Ich soll mir doch eine neue Nummer ziehen. 

Ein kurzer Blick auf den Automaten verrät mir, dass ich hier wohl länger warten müsste. Dieses mal sind locker 10 Vor mir dran. Na dann lass ich das erstmal, es wird schon auch so gehen. Die SIM-Karte hole ich später, vielleicht auch in einer anderen Mall. Mal sehen.

Jetzt will ich erstmal ein bisschen was sehen. Ich bin zwar wegen dem mangelnden Schlaf im Flugzeug echt KO, aber ins Hotel kann ich ja auch noch nicht. Also auf Richtung Al Fahidi – auf ins historische Altstadtviertel von Dubai. Maps läuft zwar jetzt nicht wirklich, aber umschauen kann ich mich hier dennoch in Ruhe. 

Al Fahidi

Gerade ein mal 2 Metrostationen weiter bin ich auch schon da. Das erste was ich sehe, wie ich so aus der Metrostation heraus laufe, sind alte beziehungsweise restaurierte und rekonstruierte Gebäude und eine schöne Parkanlage. Na hier kann ich mich mal ein paar Minuten auf eine Bank setzten und den Kaba trinken :).

Nachdem ich die Müdigkeit wieder etwas abgeschüttelt habe, geht’s auch schon weiter. Weiter hinein in dieses Viertel. Und mir fällt direkt auf, dass sich überall in den Gebäuden hier Museen befinden. Ich laufe kreuz und quer, bis zum Fluss Dubai Creek und dann wieder zwischen den Häusern entlang. Lauter Lehmbauten, die das alte Dubai zeigen sollen. 

Wenn die Häuser damals wirklich so schön verziert waren, dann haben die echt ganze Arbeit geleistet. Zum einen sind immer wieder Torbögen mit gitterähnlichen Konstrukten aus Lehm zu sehen, allerdings viel filigraner und verschnörkelter. Das sieht wirklich schön aus. Zum anderen sind auch in den Wegen zwischen den Häusern immer wieder Frangi Pani Bäumchen die Schatten spenden. Irgendwie Idyllisch hier 🙂

Für Museen bin ich aber viel zu kaputt, deswegen schlendere ich dann nach gut einer Stunde wieder Richtung Metro um ins Hotel zu kommen. Das sollte mittlerweile ja gehen, es ist schließlich halb zwei. 

Einchecken ins Hotel, erstmal ausruhen

Und tatsächlich, ich kann einchecken. Super, Sachen hoch schaffen und duschen. Und – untypisch für mich – etwas schlafen. Eineinhalb Stunden später bin ich dann wieder fit. Der kurze schlaf hat echt gut getan. Jetzt fühle ich mich wieder munter und kann mich um die ersten Punkte für die nächsten Tage kümmern. Wie ich schon vorab gelesen habe ist es scheinbar fast immer notwendig, da vorher die Tickets zu organisieren. 

Ok, heute ist Samstag und heute werde ich erstmal noch zum Ankommen nutzen und einfach so mal ein bisschen herum schauen. Morgen dann Burj Khalifa, der höchste Skyscraper der Welt. Das Ticket ist über GetYourGuide schnell gefunden. Und natürlich nehme ich das Sunset Ticket, wenn ich schon mal die Chance habe, dann möchte ich die auch nutzen. Ansonsten kann ich mir morgen ja vormittags die alten Märkte Spice Soak und Gold Soak anschauen 😊. Nun geht es aber erstmal wieder weiter, um die weiteren Tage kümmere ich mich dann am Abend 🙂.

Beeindruckend, das Burj Khalifa

Wo soll ich nun zuerst hin? Ach ich schau schon mal, wo ich beim Burj Khalifa morgen hin muss. Bei dem Ticket stand was davon, dass man in der Mall unten irgendwo das Ticket umtauschen muss. Und ehe ich morgen dann suchen muss, kann ich mir da heute schon mal ein Bild davon machen. Außerdem wird es schon langsam dunkel, da kann ich noch paar schöne Bilder vom Burj Khalifa bei Nacht machen. Also in ab die Metro und bis zur Station Burj Khalifa – Dubai Mall fahren. 

Nach 15 bis 20 Minuten kommt dann meine Haltestelle und mir wird klar, dass ich Dubai von der Größe her echt total unterschätzt habe. Auf Maps sah die Stadt recht kompakt aus, als könnte man sich das Metrofahren teils auch sparen und zu Fuß erkunden – aber denkste, da wird ich wohl sehr oft mit der teils recht arg überfüllten Metro fahren 😅

Wo geht’s denn jetzt entlang?

Ich sehe ein Schild mit „Burj Khalifa / Dubai Mall“ und folge dem aus der eigentlichen Metrostation heraus. Dann geht es rechts die Treppe runter und gerade aus zur Mall. Naja, ich will ja erstmal zum Burj Khalifa, also vermutlich die Treppe runter und ganz raus. Draußen sehe ich dann  nach ein paar Metern schon den riesigen Wolkenkratzer. Kann ja nicht verkehrt sein einfach mal in die Richtung zu laufen.

Oberhalb von mir verläuft eine Art überdachter Durchgang in die gleiche Richtung verläuft wie ich gerade laufe. Nur dass hier draußen irgendwie niemand läuft, da oben drin aber umso mehr Menschen sind. Nach 15 Minuten zu Fuß in Richtung des Wolkenkratzers dämmert es mir, dass ich mit großer Sicherheit den falschen Weg gehe. Aber nun bin ich schon fast da, da mache ich noch ein paar Bilder.

Ich komme zu einem großen, schön beleuchteten Platz. Direkt dahinter ein Kreisverkehr und einige Springbrunnen uuuuund – das höchste Hochhaus der Welt. Es wirkt irgendwie surreal hier, zum einen das Burj Khalifa mit 826 Meter Höhe und dann noch die anderen „normalen“ Hochhäuser hier, die auch alle sehr hoch sind und das ganze dadurch wieder relativieren. Dadurch wirkt das Burj Khalifa irgendwie absurd normal, nicht wie über 800 Meter hoch – zumindest wenn man so nah dran steht. In dem Moment macht sich eine schöne Mischung aus verschiedenen Gefühlen und Gedanken breit – beeindruckt von der Größe des Gebäudes und gleichzeitig irritiert wegen der restlichen Hochhäuser drum herum, rätselnd ob das wirklich so hoch ist und allgemein froh endlich mal wieder wo ganz anderes zu sein, dem Alltag komplett entflohen zu sein. Einfach toll 😊.

Hier bin ich wohl falsch

Wie ich so versuche von dem wenig befahrenen Kreisverkehr aus ein paar schöne Bilder zu machen kommt ein Wachmann auf mich zu. Er erzählt mir, dass das hier alles Privatgrund ist und der Eingang zum Gebäude in der Mall liegt – und dass ich mich hier eigentlich nicht aufhalten darf 🙈. Ok, dann schaue ich mal wie ich in die Mall gelange. Aber wo muss ich lang? Immer noch kein Internet und vergessen die offline karten zu laden… Manchmal bin ich echt doof und frage mich selbst, wie ich überall so zurecht komme 😅.

Nach etwas irritiert schauen und umher irren entschließe ich mich, lieber den ganzen Weg zur Metrostation zurück zu laufen und von dort aus dann dem Weg zur Mall zu folgen statt hier weiter orientierungslos umher zu laufen. Mit Sicherheit gibt es hier mehrere Eingänge, aber ehe ich die ohne Internet finde…

Jetzt aber den richtigen Weg nehmen

20 Minuten später bin ich wieder an meinem Ausgangspunkt, der Metrostation. Nun aber den Gang zur Mall folgen. Der Weg dauert gute 5 Minuten, jede Menge Rollbänder wie am Flughafen beschleunigen das vorankommen deutlich. Und die Menschenmengen… Also allein die, die auch diesen Gang entlang gelaufen sind. Wow. Am ende des Gangs angelangt, kurz bevor ich in die Mall komme, sehe ich noch ein Schild dass der Gang irgendwas um die 1,2 Kilometer lang ist. Dann stehe ich in der Mall – nicht in einer kleinen übersichtlichen, nein. Wie ich gelesen hatte ist das die größte Mall der Welt. Also einfach mal drauf los laufen, wie immer halt. 

Einige Rolltreppen weiter unten und vorbei an unzähligen Geschäften komme ich zu einem Bereich, in dem es Essen gibt. Gleich mal umschauen, ist ja auch schon etwas später :). Nachdem ich alle Essensstände durchgeschaut habe entscheide ich mich für Philly Cheesesteak mit cheese fries. Das kann nicht verkehrt sein ;). Nach der Stärkung geht es weiter. Ich hatte gelesen dass es hier so einige Sachen in der Mall gibt, die man so nicht erwarten würde. Einen Wasserfall, eine Wintersportanlage mit echten Pinguinen und einiges mehr. Dann schau ich doch einfach mal etwas herum. 

Wasserfälle in einer Mall

Nach einer Strecke, die gefühlt genauso lang war wie der überdachte Gang von der Metrostation bis zur Mall gelange ich zu dem Wasserfall. Wow, ich hatte es ja gelesen, aber dass der über alle Etagen geht, damit habe ich nicht gerechnet. Eine  Etage weiter oben befindet sich dann sogar noch ein zweiter direkt daneben. Das muss man sich mal vorstellen, zwei riesige Wasserfälle in einer Mall mitten in der Wüste… Absurd und beeindruckend zugleich 🙂

Ich gehe weiter, in eine andere Richtung als die, aus der ich gekommen bin. Und plötzlich ist eine Eislaufbahn mitten in der Mall. Also keine kleine, sondern eine ganze Eishockey Spielfläche… Wahnsinn. Mir fehlen die Worte. Nur ich habe leider noch keinen Hinweis auf die Wintersporthalle gefunden 😐.

Auf meinem bisherigen Weg durch die Mall bin ich an einigen digitalen tafeln für die Übersicht über die Mall vorbei gekommen, so einen brauche ich jetzt.

Nachdem ich eine dieser digitalen Tafeln gefunden habe suche ich zuerst nach der Wintersporthalle – leider finde ich da nichts. Bestimmt stell ich mich nur wieder zu blöd an 😅. Dann das andere, wichtigerere: wo der Eingang zum Burj Khalifa? Aha, ich war scheinbar schon direkt daneben gewesen, als ich gegessen hatte… Bin ich etwa wirklich so blind den nicht gesehen zu haben? Na was soll’s, wieder dort hin 😁. 

Hier gehts zum Burj Khalifa

Am Eingang zum Burj Khalifa angekommen wird mir auch klar, wieso ich den vorhin nicht gesehen habe. Rund 30 Meter zuvor ging es zu dem Essensbereich weg. Und da ich auch von dort aus wieder gestartet bin, konnte ich den Eingang hier nicht finden :D. Nun aber, Tickets abholen. Nicht dass ich morgen zu lange warten muss. Nun, mit den Tickets in der Tasche kann ich noch ein bisschen durch die Mall schlendern. Vielleicht finde ich noch die Wintersporthalle. Ein paar Schilder hatte ich zwar schon gesehen, mehr aber auch nicht.

Ungefähr halb 10 breche ich die Suche ab und mache mich auf den Rückweg zum Hotel. Ich weiß ja nicht, wie lange die Metro fährt und ich bin schon wieder ziemlich müde. Der Schlaf im Flugzeug fehlt einfach… 

Schluss für heute… Aber es ist doch noch ein bisschen was zu tun

Im Hotel angekommen schaue ich nochmal wegen den Unternehmungen für die nächsten Tage. Morgen, also Sonntag nun also die alten Märkte und die Sunset Tour. Montag werde ich Richtung Dubai Marina unterwegs sein – Butterfly Garden, AIN – das größte Riesenrad der Welt und Flying Cup sind dort. Dann kann ich dafür schon mal nach den Tickets schauen. Und den restlichen Abend werde ich dann einfach durch Dubai Marina laufen.

Eigentlich gab es in Dubai Marina auch noch eine Zipline. Das wollte ich auch machen, nur wie ich so nach den Tickets suche scheint es so, als hätten die Betreiber das ganze geschlossen. Das ist wirklich schade…

Für Dienstag suche ich mir eine Wüstentour heraus. Für rund 100€ nicht wirklich günstig, aber bestimmt toll. Dann schaue ich mir die Preise so an und zweifle, dass das wirklich die besten Preise sind. Also schaue ich weiter und stoße auf die Seite www.cobone.com. Außerdem fällt mir noch eine zweite Seite auf, www.ticketstodo.com. Hier sind die Preise teilweise deutlich geringer, es ist aber auch eine lokale Website – also alles nur auf englisch und nicht ganz so selbst erklärend. Na mal schauen ob ich etwas sparen kann und wo ich das als erstes probieren werde. Bei den anderen bisherigen Tickets kann ich ja kostenfrei bis einen Tag davor stornieren :).

Nach allen Recherchen, Tickets suchen und buchen, duschen und dem kleben der Schuhsohle ist es nun auch schon wieder halb eins… Also ab ins Bett 🙂 

Teile diesen Beitrag bei ...
Dubai • Tag 2 – Endlich da, ich bin soooo müde – Reisebericht 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.