Emirate Startseite
ReisetippsWetter und Reisezeit
DubaiSehenswürdigkeiten Weltrekorde
Reiseberichte • Videos •


Waaaas, kein Wasser mehr für Kaffee?

Ich glaube, ich bin jetzt im Rhythmus drin. Trotz dem doch recht anstrengenden EXPO-Tag gestern bin ich direkt munter und fühle mich fit. Wird ja auch mal Zeit, ich meine, heute und morgen noch, dann geht’s schließlich auch schon wieder zurück ins kühle Deutschland. Aber heute ist erstmal der Miracle Garden dran, da weiß ich ja jetzt wie ich hin komme. Und dann noch eine Sonnenuntergangsfahrt auf dem Creek bis zum Burj Khalifa. Jetzt aber erstmal ein Käffchen und dann – mist, kein Wasser mehr. Also doch erstmal rüber in die Mall und einen 5 Liter Kanister holen. Der wird sicher auch schnell leer werden so wie ich die letzten Tage hier immer mindestens zwei bis drei Flaschen geschafft habe.  

Der Supermarkt in der Mall öffnet um 9. Das merke ich aber auch nur, weil ich 3 Minuten vor 9 vor verschlossenen Toren stehe 🙈. Und ich warte hier mit einer doch recht großen Menge an Leuten, dass endlich geöffnet wird. Dann kommt der große Augenblick – die Tore gehen hoch. Und dahinter warten schon einige Angestellte um die Kunden mit einem Lächeln zu begrüßen. Und die ersten 10 bis 15 Kunden, die durch die Schranken strömen, bekommen ein Croissont 😊. So würde ich gern mal morgens bei uns in Deutschland im Supermarkt begrüßt werden 😅.

Also, Wasser, einen Kaba (mal sehen wie der so ist, den besten gab es bisher in Belize 😉) und dann noch einen süßen Snack – es gibt Schockohörnchen im Angebot – für unterwegs, fertig. An der Kasse fällt mir dann noch ein, dass ich ja doch einiges an Bargeld habe und damit mal bezahlen sollte, dass das auch mal weniger wird. 

Gibt es günstige Tickets für den Miracle Garden?

Zurück im Hotel und nun mit einem Kaffee, dann schon mal ein Schockhörnchen essen und nach Tickets für den Miracle Garden schauen. Nachdem es mit der cobone Seite ja so gut funktioniert hat, gleich mal da schauen. Und tatsächlich, es gibt für heute für den Miracle Garden einen Rabatt – Singles Day 😅.  Also buchen, solche Angebote muss man nutzen.

Außer dem Miracle Garden steht heute ja nur noch meine schon gebuchte Sunset Tour auf dem Creek an, von daher kann ich mir für den Blumengarten schön Zeit nehmen. Also ab zur Metro und dann 30 Minuten bis zur Mall of the Emirates Station fahren und weiter mit dem Taxi bis zum Miracle Garden. Heute weiß ich ja genau, wo ich entlang muss, wo was ist und wie das abläuft 😉. Selbst das Taxi kostet exakt gleich viel.

Auf in das bunte Blumenmeer

Jetzt kann es los gehen, ich brauche nicht mal die Tickets von der cobone Seite umzutauschen. Das ist echt super einfach 😊. Und mit der Kamera in der Hand und der GoPro griffbereit in der Hosentasche für Videos geht es jetzt in das bunte Blumenmeer. Schon beim rein laufen überwältigt mich diese Vielfalt an Farben. Vor allem, da wir hier eigentlich nicht in der Gegend für sowas sind. 

Der Garten ist Kreisförmig angelegt, sodass man schön außen herum gehen kann und von da aus in einzelne Bereiche „eintauchen“ kann. Und solche Bereiche gibt es hier einige, auch wenn der Garten auf Maps vielleicht nicht so riesig wirkt. So gibt es hier ein Schlumpfdorf, dann noch Elefangen im Wasser (keine echten natürlich), ein Märchenschloss… und vieles mehr. Dann gibt es im Inneren auch noch einen Bereich, wo ein kleines Schloss und eine kleine Burg mit Pflanzen verziert sind und einen überdachten Sitzbereich um sich etwas vor der Sonne zu schützen – vor Regen macht hier ja auch weniger Sinn 😅.

Alles hier ist entweder aus Pflanzen gestaltet oedr mit Pflanzen und Blumen verziert – oder beides gleichzeitig. So laufe ich unter anderem an zwei großen Pferden, einem großen Teddybär, Pinguinen und zwei großen Elefanten vorbei, die alle aus riesigen Heckenpflanzen heraus geschnitten sind. Dann gibt es unzählig viele Blumenampeln, aus Metall gefertigte und mit bunten Blumen bestückte Ballerina Tänzerinnen, die sich sogar drehen, Pfaue, deren Federn aus Blumen sind…

Ein echtes Flugzeug von Quatar Airway steht auch hier drinnen, das komplett mit Blumen umhüllt ist… Das ist der Hammer, einerseits komplett verrückt, andereseits aber auch wunderschön. Ich kann nicht mal den lärm der Stadt hören. Klar, das ist etwas außerhalb, aber es ist einfach nur idyllisch und ruhig hier – wobei ruhig, naja… von irgendwo her dringt immer wieder die Musik der Schlümpfe durch, die in dem Schlumpfdorf in Dauerschleife läuft 🙈.

Reihe um reihe staune ich mehr und mehr

Ich komme aus dem Staunen irgendwie gar nicht mehr raus. Aus dem Fotografieren und Filmen übrigens auch fast nicht mehr. Ich schaue mir ja normalerweise schon gern Pflanzen an, aber das hier ist mal eine ganz andere Dimension. Durch die aufwendig gestalteten Figuren, Beete, Wege und Bögen in Herzform bin ich echt geflasht. 

Nach einiger Zeit, bestimmt schon so zwei Stunden, komme ich auch langsam zum Ursprung der Schlumpfenmusik – dem Schlumpfdorf. Und die Musik ist hier so laut, dass ich ehrlich gesagt kein Anwohner außerhalb sein möchte und noch weniger hier arbeiten wollen würde. Ich hab zwar sowieso keinen grünen Daumen, aber die Musik in Dauerschleife würde mich verrückt machen. Ja, in Dauerschleife läuft die ab 🙈

Viel platz für viele Touris, aber manchen reicht der trotzdem nicht

Es geht auch von den Touristen her. Es sind zwar schon recht viele hier, aber da der Garten so groß ist und jeder in eine andere Richtung läuft, ist das echt angenehm. Wenig bis kein Gedränge. Und der Garten liegt ja auch etwas abseits, deswegen werden vermutlich sowieso nie diese Massen an Touristen gleichzeitig hier sein. 

Es gibt aber wie fast überall einige wenige Besucher die scheinbar dennoch denken, dass sie mit dem Erwerb des Eintrittstickets ein Exklusivrecht erworben haben. Zumindest verhalten sie sich bei ihren Fotos und Selfies genau so. Auf einem Weg von gut 5 Metern breite – wo ich gerade fast ganz am Wegrand stehe um ein Foto zu machen, zwängen die sich genau zwischen mir und dem Fotomotiv durch. Mitten ins Bild gerannt… Als ob sie da nicht außen herum hätten gehen können.

Dann gibt es da auch noch die Selfie und Handy-Fotografen, die nur und ausschließlich Bilder für Instagram machen. Die schauen sich gar nichts wirklich an, sondern nur hier und da schnell ein paar Bilder und die dann gleich hochladen 🤦‍♂️. Da kamen doch tatsächlich welche an und haben so genervte Geräusche gemacht nur weil ich genau da stand, wo die scheinbar hin wollten… Nur weil ich etwas länger brauche, weil ich mir die Blumen und Pflanzen genauer anschaue und dann noch Fotos mache. Und dann stellen die sich einfach genau dazwischen und fangen an Selfies zu machen… Also das nervt mich echt tierisch so ein egoistisches Verhalten. 

Falls ihr meine Reiseberichte doch schon länger verfolgt dann wisst ihr sicher auch, dass ich dann einfach weiter zum Fotoobjekt hin gehe und mit einer gewissen Absicht denen ebenso im Bild stehe, und zwar mit viel Zeit 🙂 – und genau das habe ich da auch gemacht 😁.

Jetzt erstmal etwas sitzen

Nach gut 2 Stunden bin ich nun überall mindestens einmal durch gelaufen – eigentlich eher zweimal. Jetzt brauche ich aber mal eine kleine Pause. Entlang des äußeren Wegs gab es immer wieder Stände, die Eis und so verkaufen. Da schaue ich doch gleich mal was mir am ehesten zusagt. Hmm, Eis ist mir etwas zu kalt bei den Temperaturen hier, 10 Meter weiter gibt es Smoothies, na da schaue ich doch auch mal nach. Der Verkäufer lässt mich verschiedene Sorten probieren und ja, den mit verschiedenen Beeren nehme ich 😊.

Das schöne hier, die Buchten mit Tischen und Stühlen. Entspannt lasse ich mich in einer nieder und genieße noch ein wenig die Ruhe hier – wenn ich schon mal das Schlumpfenlied nicht ganz so laut höre 😅. Einfach die Sonne und den Smoothie genießen und schon mal überlegen, wo ich raus muss um zu dem Taxi-stand von letztem Mal zu kommen.

Nach 10 Minuten genießen kommt eine Durchsage: „Der Bus zwischen Miracle Garden und der Mall of the Emirates fährt in 10 Minuten. Ausgang Gate 2.“ Hmm, da könnte ich mir das Taxi sparen, ich habe ja sowieso das unlimited Wochenticket und wenn das ein öffentlicher Bus ist, dann könnte das Ticket da auch gelten. Und wie der Zufall es so will, ist gegenüber von meinem Sitzplatz eine Information. Da muss ich gleich mal nachfragen.

Ich werde wohl mit dem Bus zurück fahren

Der nette Herr in der Info sagt mir, dass der Bus direkt ohne Zwischenstopps immer zwischen dem Miracle Garden und der Mall pendelt. Ich soll bei dem Ausgang zwei raus und dann bis zur Bushaltestelle gehen. Und wenn ich eine Metro-Karte habe, dann ist der mit drin. Und das erzählt er mir einfach alles so, wo meine erste und bisher einzige Frage war: „I’ve got a question regarding the bus.“ 😅. Einfach super nett, freundlich und hilfsbereit die Menschen hier 😊.

Hätte ich das mit dem Bus mal eher gewusst, dann hätte ich mir die bisher drei Taxifahrten definitiv gespart. Aber gut, so teuer waren die ja jetzt auch nicht. Auf jeden Fall eine Sehr gute Info für den Blog 😉.

So, Smoothie ist leer und es ist mittlerweile schon viertel 2 durch, also auf Richtung Hotel. Es lohnt sich nicht mehr hier noch weiter hin und her zu laufen und jetzt dann in einer Mall noch einen Schaufensterbummel, dazu bin ich nicht der Typ. Im Baumarkt sähe das vielleicht anders aus 😅. Also, die Busstation suchen.

Wo ist die Bushaltestelle?

Dann suche ich erstmal die Busstation. Wie war das, der nächste Ausgang… und dann zur Bushalte nach links… Na beim Ausgang frage ich vorsichtshalber nochmal bei einen der Security nach, wo genau da die Bushaltestelle genau ist, um ja nicht falsch zu laufen. Und tatsächlich ist die Bushaltestelle genau beim Butterfly Garden. Super, da bin ich vor 3 Tagen schon zwei Mal dran vorbei gelaufen und wusste nichts von der direkten Buslinie 🙈.

Mal lesen, wie die Abfahrtszeiten sind. Alle 30 Minuten, immer 10 Minuten nach der vollen und nach der halben Stunde. Noch eine gute Info für die Reisetipps auf dem Blog. Das muss ich mir gleich mal notieren und dann noch ein Schoko Hörnchen essen, ich habe ja noch gute 10 Minuten bis der Bus kommt.

Derweil kommt ein schwarzer Kater vorbei und schaut mich hungrig an. Der hat mitbekommen, dass ich mir da was unter der Nase rein schiebe 😅. Na ein bisschen was vom Teig kann ich ihm schon geben, auch wenn es nicht wirklich so das richtige ist. Und da freut er sich auch gleich und haut rein. Dann zieht er von dannen.

Zurück Richtung Hotel

Da kommt der Bus. Beim Einsteigen brauche ich nur meine Metro-Karte zu scannen – passt. Das darf ich nur beim Aussteigen nicht vergessen, denn sonst ist man quasi noch im Bus eingecheckt und kann vermutlich nicht mehr irgendwo anders einsteigen bzw. in der Metro zu den Bahnsteigen…

Ein vermeintlich indisches Paar hier im Bus macht mich etwas stutzig. Der Mann rennt immer wieder zum Fahrer vor und fragt irgendwas. Dann setzten sie sich um, dann nochmal und dann ein drittes mal. Nun sitzen die beiden wieder auf den Plätzen wo sie sich am Anfang hin gesetzt hatte. Hat sich gelohnt, wa?

Der Bus fährt los und es geht zügig voran. Mich ärgert jetzt das mit den Taxis schon ein wenig, weil der Bus halt auch schnell voran kommt und auch relativ leer ist. Aber wenigstens habe ich es überhaupt noch mitbekommen. Dann kommen wir auch schon langsam näher in Richtung Mall und der Verkehr wird dichter und Dichter. Der Busfahrer betätigt irgendwie die Hupe auch mehr als die Pedale – vermutlich die Grundvoraussetzung um hier für den Führerschein 😅. Und wie der Busfahrer wild die Spuren wechselt und andere Verkehrsteilnehmer beinahe abdrängt denke ich mir nur so, dass der in seiner Freizeit vermutlich ein Hobby-Rennfahrer ist 🙈.

An der Mall angekommen hätte ich doch fast das auschecken aus dem Bus vergessen. Puh, und ich habe vorhin erst noch darüber nachgedacht 🙈. So, welcher Bussteig ist das jetzt? Ich hätte die Info gern für den Blog. Aber auch nach 5 Minuten schauen finde ich nicht wirklich etwas. Na gut, dann recherchiere ich das später noch, jetzt geht’s zur Metro.

Ein kurzes Päuschen im Hotel

Schon wie ich in die Metro einsteige muss ich schauen, dass ich noch einen guten Stehplatz bekomme. Aber mit jeder Station drängen sich mehr und mehr Leute rein. Oha, das wird lustig. Umfallen kann man hier schon gar nicht mehr, weil es so gestopft voll ist. Nachmittags eben, da machen sicherlich viele Feierabend und fahren mit der Metro.

Nachdem ich mich dann irgendwie an der Haltestelle Burjuman aus der Metrobüchse befreit habe, brauche ich ein kleines Päuschen im Hotel. Nicht von der Metrofahrt, sondern weil gefühlt heute die Sonne nochmal richtig zeigen wollte was sie drauf hat 😅. Außerdem muss ich in 30 Minuten auch schon aufbrechen dass ich auch Rechtzeitig zur Sonnenuntergangsfahrt auf dem Creek komme. Also Notebook raus und schon mal ein bisschen was von dem bisherigen Tag aufschreiben.

Nach 15 Minuten kommt mir, dass ich doch auch noch mal die Verbindung zum Treffpunkt für die Sunsettour raussuchen sollte, denn nicht dass ich probleme bekomme wenn die Metro wieder so voll ist. 30 Minuten mit der Metro und einem öffentlichen Boot oder 15 Minuten mit dem Taxi bei aktueller Verkehrslage. Nah, lieber mit den Öffis, aber ich mach doch mal vorsichtshalber etwas eher los.

Probleme mit dem Safe

Also, Sachen wegpacken und aufbrechen. Notebook in den Safe und – der Safe geht nicht mehr. Gut nur, dass ich das Notebook schon draußen habe. Da hatte ich am Samstag schon Probleme, weil der Safe „Batterie leer“ angezeigt hatte. Der Witz daran ist: Am Samstag haben die keine neuen Batterien rein gemacht, nein. Die haben den lediglich zurück gesetzt. Wieso auch immer die keine neuen Batterien rein machen wollten… Jetzt hab ich den Salat und muss eigentlich los 😡.

So, nun aber schnell runter zur Rezeption und Bescheid geben. Notebook und Reisepass und co mag ich ehrlich gesagt nur ungern so offen herumliegen lassen. Unten angekommen erkläre ich dann der netten Dame mein Problem und auch, dass mein Toilettenpapier alle ist und keins nachgefüllt wurde 😅. Ihr kennt die Antwort bestimmt schon: „Wir schicken jemanden hoch.“. Ich erkläre ich noch, dass ich in rund 5 Minuten los muss und dass es schnell gehen muss. Es ist schließlich schon 16:10 und 17 Uhr geht die Fahrt los. Also hoffentlich beeilen die sich.

Knappe 5 Minuten nachdem ich wieder auf dem Zimmer bin kommt auch schon jemand – endlich. Mit einem kleinen Schraubendreher in der einen und einer Rolle Toilettenpapier in der anderen Hand. Und ich freue mich schon, dass das bestimmt schnell geht und ich noch rechtzeitig und entspannt los komme. Nun aber, das erste was der macht ist wild auf dem Safe drauf herum zu drücken. Der hat das bestimmt nicht geglaubt das die Batterie jetzt ganz leer ist 🤦‍♂️. 

Fachkräfte am Werk

Jetzt geht er dem Safe tatsächlich mit dem Schraubendreher entgegen. Er schraubt die kleine Klappe ab, hinter der sich die Batterien befinden. Was mich dabei aber am meisten stresst ist, dass der das so bedächtig und ruhig macht, dass die Minuten einfach nur so verfliegen. Jetzt nimmt er noch die Kontaktbleche heraus… hä? Wozu denn das? Aber ehe ich mir die Frage im Kopf auch nur ansatzweise beantworten kann passiert etwas ganz unvorhergesehenes – einen Draht reist ab 🙈.  

Dann holt er in aller Gemütlichkeit Sandpapier heraus und macht die Kontaktbleche sauber. So schön ordentlich und gewissenhaft. Nur dass ich mittlerweile schon nicht mehr mit den Öffis fahren kann, weil das zu knapp werden wird. 16:25, und der wird gar nicht mehr fertig mit dem Sandpapier.

Währenddessen klingelt es nochmal an der Türe. Ich kann die Türe leider nur ein kleines bisschen öffnen, da der Safe und der Safeexperte direkt dahinter stehen. Einer mit zwei Rollen Toilettenpapier in der Hand. Super, nun habe ich schon drei Rollen Toilettenpapier, einen der seine restliche Arbeitszeit heute mit dem Safe bei mir im Zimmer voll macht und eine Tour, wo ich selbst mit einem Taxi nur knapp ankommen werde.

16:30 und endlich ist er mit der Reinigung der Kontakte fertig. Nun schaut er, wie er den abgerissenen Draht wieder ran bringt. Hoffentlich holt er jetzt nicht noch einen Lötkolben, zutrauen würde ich ihm das nämlich 🙈. Er fummelt und dreht und drückt und irgendwie hält der Draht gerade so… ich bin gespannt ob das halten wird. Mir wäre es schon recht wenn das zumindest nicht nochmal kaputt geht solange ich da bin 😅.

Endlich komme ich los

16:35 und er ist fertig und geht. Und ich auch. Die Metro kann ich ganz vergessen, das wird nichts mehr. Also mal schauen ob ich ein Taxi bekomme. Die fahren ja gefühlt sowieso durchgehend hier herum. Aber genau jetzt sehe ich kein einziges freies Taxi herumfahren. Das kann doch nicht wahr sein… Jedes der vier vorbeifahrenden Taxis hat das rote Licht für „Besetzt“ an und es sitzen hinten wirklich Leute drinnen. Ich kann sowieso nichts anderes machen, also mal Richtung Burjuman Mall laufen. Vielleicht erhasche ich da noch ein Taxi. 

16:40 und nein, ich habe noch immer kein Taxi. Außerdem warten hier vor der Mall gefühlt 20 weitere Leute ebenfalls auf ein Taxi. Super, ein herzliches Danke an die beiden Leute vom Samstag, die sich vor dem Batterietausch gedrückt haben. Hätten die beiden ihre Arbeit gut erledigt, dann hätte ich das Problem jetzt nicht gehabt.

Nun ist es 16:45. Alles klar, die Tour findet ohne mich statt. Bezahlt, aber nicht teilgenommen – und keine Möglichkeit zum Stornieren oder eine Erstattung zu bekommen. 

Was soll’s, ich kann es nicht ändern. Und wie ich mir das so denke fällt auch der innere Stress ab. Es ist wie es ist, es wird schon seinen Grund haben. Aber ich fahre jetzt trotzdem mal zu dem Treffpunkt, vielleicht erwische ich da jemanden und kann die Tour quasi auf morgen verschieben. Man kann ja mit den Leuten reden 🙂. Also ab in die Metro.

Das Fährboot habe ich schon mal erwischt

Nach knapp 30 Minuten mit der Metro bin ich an der Endstation angekommen – Creek Metro Station. Und nun mal schauen, wie das mit dem Boot funktioniert. Aber erstmal muss ich raus und ein Stück weit laufen. Dabei fällt mir auf, dass die Metrolinie vermutlich mal noch weiter gebaut werden soll – oder zumindest das es geplant war oder ist. Es stehen nämlich noch einige weitere Säulen mit Betonfahrwanne da, die von der Metrostation aus in Richtung Wasser zeigen. Nur dass die Fahrwanne aus Beton schon nach 40 Metern endet, die Säulen aber wirklich bis ans Wasser stehen.

200 Meter bin ich nun einen zur hälfte überdachten Weg entlang gefolgt und stehe direkt vor der Al Jaddaf Marine Transport Station Fährterminal. Mal fragen, welches das richtige Boot ist. Auf Maps habe ich nämlich gesehen, dass es von hier aus in zwei Richtungen geht. Die nette Dame am Fahrkartenschalter zeigt mir, in welcher Schlange ich waren muss. Und das warten ist hier nicht Schlange stehen, nein, es ist Schlange sitzen 😅.

Keine 10 Minuten später werden wir alle auf ein kleines Boot und dann geht es quer über den Creek in Richtung Dubai Festival City Mall. Dabei ist der Blick auf den Sonnenuntergang hinter uns echt Grandios. Die Sonne taucht die entfernten Wolkenkratzern in ein schönes Licht – die goldene Stunde 😍.

Das Sunsetboot ist natürlich schon weg

Nach dem anlegen heißt es zügig von dem Steg runter. Ich wurde sogar angesprochen, dass ich runter gehen muss. Nicht mal ein schnelles Foto darf man hier machen 😅. Aber klar, die nächsten wollen ja schließlich auch wieder auf das Boot und zur anderen Seite rüber.

So, nun einfach der Promenade ein Stück weit folgen und schauen, wo das Boot gelegen wäre. Das es schon weg ist, das war mir klar. Es ist jetzt schließlich knapp 30 Minuten nach der vereinbarten Zeit. Hmm, da steht ein kleines Häuschen, da kann ich bestimmt mal nachfragen, ob ich die Tour morgen nachholen kann. Gedacht, gemacht. Und nach ein wenig hin und her und telefonieren des Mannes, der da drinnen sitzt schreibt er mir eine Handynummer auf meinen Voucher und meint, dass ich da anrufen soll. Super, danke 😊.

Also telefonieren. Gut, dass ich eine einheimische Simkarte habe. Also mal sehen wer da ran geht. Nach ein bisschen Klingeln, dann etwas reden bezüglich dem Problem, dass ich die Tour heute verpasst habe und ob sie sie morgen nachholen kann merke ich, dass ich scheinbar direkt mit dem Captain des Bootes telefoniere 😅. Voll cool ist, dass er meint dass das doch kein Problem ist und ich morgen Abend einfach viertel vor 5 vorbei kommen soll. Er nimmt mich mit. Yippie 😁.

Den Sonnenuntergang bestaunen

Nachdem ich jetzt deutlich entspannter bin genehmige ich mir noch ein Päuschen und setzte mich auf eine Bank, um der Sonne beim untergehen zuzusehen. Das schaut wirklich toll aus, wie die entfernten Wolkenkratzer nun fast ganz schwarz wirken und der tolle Himmel dazu. Die Fahrt morgen wird bestimmt super.

Einige Bilder später geht’s dann wieder aufs Boot. Also zumindest erstmal ins Terminal. Und während ich auf das Fährboot warte überlege ich, was ich für morgen Abend geplant hatte – Ah, den Garden Glow. Na dann geht’s jetzt da hin. Mal sehen ob der Voucher dafür geht. Den habe ich nämlich letztens mal abends für morgen gebucht 😅.

Eine schöne Bootsfahrt und eine 30 minütige Metrofahrt später bin ich erstmal wieder im Hotel. Kamera mitnehmen, dann noch mein lichtstärkstes Objektiv und nun geht auch schon weiter. Aber halt, bevor ich jetzt dann nochmal 2 Stunden oder mehr unterwegs bin, gibt’s jetzt erstmal was zu essen in der Mall. Und die Auswahl in der Burjuman Mall ist auch riesig. Was mich aber am meisten anlächelt: Philly Cheesesteak 😊.

Da geht kein Weg hin

Nachdem ich das Essen genossen habe geht es wieder in die Metro und zwei Stationen weit bis zur Al Jafiliya Station. Von hier aus sollte ich zu Fuß bis hin kommen. Es sieht zumindest bei Maps so aus als würde das gehen. Aus der Metrostation raus sehe ich als erstes, dass ich hier scheinbar in einem aktuellen Baugebiet gelandet bin. Und viele Hauptstraßen um mich herum, na mal sehen wie gut und schnell und vor allem wie weit ich vorwärts komme. 

Maps schickt mich 20 Minuten lang mitten durch eine Baustelle, dann zu einem Fußweg und einer Joggingstrecke rund um einen Park – wobei nein, das ist kein Park, das ist der Zaun um das Gelände vom Dubai Frame 😅. Der schaut so beleuchtet echt auch schön aus. Aber, ich möchte ja zum Garden Glow. Also erstmal weiter. Irgendwo noch ein Stückchen hin müsste ich dann mal über eine Brücke um auf die andere Seite kommen laut Maps. Und tatsächlich, nach weiteren 10 Minuten sehe ich eine Brücke und über die kann ich bestimm… nicht gehen. Die Brücke fängt im Gelände vom Dubai Frame an – im, nicht außerhalb. Ok, dann mal einfach weiter hier den Weg um den Dubai Frame laufen. Am nächsten Eingang kann ich ja mal fragen.

Nach weiteren 5 Minuten, oder vielleicht waren es auch 10 Minuten, kommt der nächste Eingang. Also direkt mal fragen. Aha, aha, nächstes Gate, das Gate 3. Das hier ist Gate 4 und hat jetzt zu. Hmm, also weiter laufen.

Wenn man mal ein Taxi braucht…

Nach einem weiteren dreiviertel Kilometer stehe ich dann endlich vor dem Gate 3. Allerdings erzählt mir der Wärter, dass ich ein Ticket für den Dubai Frame brauche, die aber ab 20 Uhr nicht mehr verkauft werden – das ist natürlich schon herum. Als ich ihm versuche zu erklären, dass mir die Dame am Gate 4 genau erklärt hat, dass ich hier rein muss um über die Brücke zum Garden Glow zu kommen, schaut er mich nur fragend an. Da wird mir klar, der weiß nicht so recht, was die Dame am Gate 4 meinte. Dann erklärt er mir, dass ich ein Taxi brauche, um über die E11 zu kommen. Das muss man sich mal vorstellen, wegen 50 Metern Luftlinie braucht man ein Taxi… Das ist doch ein Witz.

Dann warte ich eben an der Straße auf ein Taxi. Da kommt auch schon eins, aber eine Gruppe Inder halten es auf. Gut, dann nehme ich das nächste. Da ich jetzt in die Andere Richtung schaue merke ich aber nicht, dass die das Taxi scheinbar gar nicht wollte. Also fährt es an mir vorbei – leer. Und der Fahrer sieht natürlich nicht, dass ich winke und eigentlich mit fahren wollte. Mist, das nervt mich jetzt ein bisschen. Hätte ich mal besser aufgepasst.

Das nächste Taxi kommt. Dieses Mal aber aus der anderen Richtung und ich bin schneller und halte es auf. Allerdings sagt mir der Fahrer recht unfreundlich, dass der Garden Glow angeblich schon zu hätte und düst davon. Der spinnt doch, der Garden Glow ist ja gerade abends länger auf weil alles eben leuchten soll. Aber vorsichtshalber kontrolliere ich das nochmal, nicht dass der doch recht hat. Nope, der Garden Glow hat noch offen, noch recht lange sogar.

Endlich beim Garden Glow

Dann muss ich nochmal knapp 10 Minuten warten. Endlich ein Taxi, dass mich doch noch rüber fährt. Während der fahrt frage ich den Fahrer noch, warum es da keinen Fußweg gibt, aber das weiß er leider auch nicht. Naja, jetzt bin ich ja da. Und es hat natürlich noch offen – da ärgert mich der das mit dem anderen Taxifahrer von vorhin gleich nochmal mehr. Dem war einfach die Strecke zu kurz…

Was soll’s, jetzt geh ich erstmal in den Park 😊. Aber halt, der Kontrolleur am Einlass schickt mich mit meinem cobone Ticket zum Ticketschalter. Ich muss das umtauschen – das erste Mal übrigens 😅. 

Am Ticketschalter bekomme ich dann ein Handschriftlich ausgefülltes Ticket – eigentlich ist das nicht mal ein wirkliches Ticket, sondern nur ein kleiner beschrieben Zettel – und darf wieder zu dem Kontrolleur vom Einlass. Der nimmt mir das ab und wirft es direkt weg. Dann darf ich rein. Vielleicht sollten sie hier mal Scanner für Tickets nutzen 🙈.

Alles leuchtet

Wow, schaut das schön aus. Ich laufe nach nuch wenigen Schritten direkt auf einen künstlich angelegten See zu, der sich nach links gefühlt noch ewig weit hinzieht. Und mitten drin ist eine genauso lange Skulpturenlandschaft, die leuchtet. Voll schön gemacht, vor allem mit der Reflexion im Wasser. Klar, teils auch etwas kitschig, aber an sich schon mal ein richtig guter Auftakt so für die ersten Meter. 

Rechts von mir geht es in ein Dino-Park. Darüber hatte ich auch schon beim heraussuchen des Tickets gelesen, aber interessiert hat mich das jetzt nicht so. Deswegen wird das direkt mal geskipped. Direkt vor mir haben die noch ein Upside Down Haus. Aber jetzt für mich gerade auch nicht so wirklich interessant 😅. Ich geh lieber nach links, also weiter in den Garden Glow hinein. Ich bin schon gespannt. 

Entlang des Wassers und der Skulpturen aus Meeresbewohnern komme ich dann zu einen leuchteten Wald, dann durch einen leuchtenden Tunnel vorbei an Eisbären durch jede Menge leuchtende Herzen hindurch… Alles, einfach alles leuchtet. Und mir gefällt es echt ganz gut. Nicht jede Figur, Skulptur oder wie man es auch nennen mag, aber insgesamt eine coole und sehr schöne Sache. Weiter geht’s, vorbei an kleinen leuchtenden  Heißluftbaloons, dann links zwischen eher zu kitschigen Häschen und Kanonen hindurch zu einem Wal, durch den ich hindurch laufe. Dann gehe ich wieder links und sehe schöne Bienen und Pinguine und komme wieder zu den Eisbären. Und wie passend, jetzt stehe ich jetzt vor einem leuchtenden I LOVE DUBAI, also Selfie time 😉. Wobei ich hier jetzt schon echt viele Fotos und Videos gemacht habe. Aber das schaut auch einfach so cool aus 😍.

Das hört gar nicht auf hier

Dann mal in eine andere Richtung abbiegen. Man könnte hier fast auch schon so ein wenig die Orientierung verlieren 😅. Aber ich habe einen Weg gefunden, auf dem ich noch nicht war. Vorbei an Kamelen, einem Pfau, zwei Schwänen komme ich wieder bei dem Wal raus. Jetzt erstmal den Akku der Kamera wechseln, dann nochmal einen anderen Weg probieren. Hier geht noch einer lang und der sieht so aus, also wäre ich da noch nicht gewesen. Hier sind selbst die Wege zu den Toiletten beleuchtet und eingefasst 😅. Jetzt kommen noch realistischere Figuren, ein Bereich mit Schildkröten, Nashörnern, Zebras, Kängurus und Schnecken auf der rechten Seite, links eine riesige leuchtende Teekanne. 

Ein paar Meter weiter ist dann rechts vom Weg eine Gruppe Wildkatzen zu sehen, bevor der Weg dann einen leichten knick nach links macht und es über eine Brücke geht, nach der der Weg wieder mit großen leuchtenden Herzen eingefasst ist, durch die ich hindurch gehe. Dann kommen immer wieder mal große Pilze, ein Schiff, wirklich wunderschöne Blumen und vieles mehr… inklusive der Abbildung von Ölfördertürmen 🙈. Nach einer ganzen weile komme ich wieder bei den Eisbären heraus. 

Es wirkt so, als hätte ich jetzt fast alles durch. Ich bin ja auch gemütlich geschlendert und habe extrem viel fotografiert, aber dass ich jetzt echt schon knapp zwei Stunden da bin hätte ich nicht gedacht. Also schlendere ich mal den letzten Weg entlang, bei dem ich mir sicher bin, dass ich den noch nicht entlang gelaufen bin. Ich komme bei einem beleuchteten Baum vorbei und dann zu Essensständen. Leider sind die etwas aufdringlich, sonst hätte ich mir eventuell noch einen Snack geholt. Aber gut, die brauchen ja auch Kundschaft. Dann gibt es beleuchtete Elefanten und noch einige weitere kleine schöne Skulpturen. Und dann bin ich auch schon zurück am Eingang.

Jetzt doch nochmal probieren, ob ich hier zu Fuß weg komme

So, irgendwie muss man hier doch auch zu fuß weg kommen. Also mal rings um das Gelände laufen. Vielleicht hilft mir Maps ja etwas weiter, sodass ich zu Fuß zur nächsten Metrostation komme. Und ich laufe und laufe und… Sackgasse? Irgendwie bin ich bei dem Parkplatz hier eben etwas falsch gelaufen. Maps meint zwar, dass man da entlang kommt, aber dann will es mich über einen Kreisverkehr schicken. Und den sehe ich von hier aus sogar… Nö, das mache ich definitiv nicht, denn da gibt es keinen Gehweg und der ist auch noch mehrspurig.

Nach einem Kurzen Stück habe ich die Laufbahn um den park wieder gefunden. Also weiter. Und 20 Minuten Später bin ich wieder am Eingang zum Garden Glow. Hmmm, so ein Mist, dann doch eben ein Taxi. Aber wo bitte sind die denn alle?

Ein Mann kommt auf mich zu und bietet mir Fahrdienste an, aber das ist so ein nicht-öffentliches Taxi. Also nicht gekennzeichnete Autos. Das lasse ich mal lieber. Die wollen bestimmt nur Geld machen. Da warte ich lieber mal noch ein Stück. Und tatsächlich, nach ganzen 15 Minuten kommt ein Taxi und schwupps, konnte ich es vor ein paar anderen ein paar Meter weiter rufen. Also ab zur nächsten Metrostation, bitte 😊.

Wieder im Hotel

Jetzt muss ich erstmal meine Gedanken von heute aufschreiben und die Füße ausruhen. Das waren sooo viele Eindrücke heute und 21,3 Kilometer zu Fuß. Also Notebook raus und hinsetzten. Ähm, Safe, mach keinen Mist. Nach ein paar versuchen klappt es dann aber und er geht auf. Glück gehabt, ich hätte sonst echt einen Schreikrampf bekommen 😅.

Und plötzlich ist es schon halb ein. Wo ist denn bloß die Zeit hin? Na ab ins Bett. Morgen kommt was richtig cooles, etwas was ich noch nie gemacht habe. Aber da verrate ich jetzt noch nichts. Ich bin auf jeden Fall schon komplett gespannt und aufgeregt 😊.

So, dass ich nicht verschlafe: Gute Nacht 😊.

Teile diesen Beitrag bei ...
Dubai • Tag 7 – Blumenmeer und Sonnenuntergang – Reisebericht 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.